Trensenzaum Stella: Auch für schwere Kaltblüter

Da ich ein Kaltblut der Größenklasse schweres Kaltblut besitze, bin ich immer ganz besonders gespannt auf die Neuigkeiten, die zweimal im Jahr bei Loesdau erscheinen. Ist dieses Mal etwas für meinen XXL-Kandidaten dabei? Als ich gesehen habe, dass eine neue Kaltbluttrense in X-KB ins Programm kommt, war ich sehr begeistert. Noch begeisterter war ich, als ich die Trense dann gesehen habe. Als Kaltblutbesitzer bin ich  es gewohnt, für mein Pferd nur sehr einfach gehaltene Ausrüstung zu bekommen. Oft sieht diese altmodisch und sperrig aus. Ganz anders der neue Trensenzaum Stella für Kaltblüter.

Trensenzaum Stella am Pferd
Der Trensenzaum Stella ist modern und sieht edel aus.

Der Trensenzaum Stella – sitzt gut am Kopf

Wie viele andere modernen Trensen hat der Trensenzaum Stella einen anatomischen Nasenriemen. Auch das Genickstück ist anatomisch geformt. Durch die Breite des Genickstücks wird das Gewicht der Trense gut verteilt und der Tragekomfort ist deutlich höher als bei anderen Trensen. Der Stirnriemen ist geschwungen und mit schönen, großen Strasssteinen besetzt.

Stirnriemen der Trense Stella
Der Stirnriemen der Trense Stella ist mit großen, klaren Strasssteinen besetzt.

Der Trensenzaum Stella – anpassungsfähig und hochwertig

Alles in allem ist der Trensenzaum Stella ein absoluter Hingucker unter den Kaltbluttrensen. Das Leder der Trense Stella fühlt sich qualitativ hochwertig an und die Schnallen lassen sich gut verstellen. Das Reithalfter ist beidseitig verstellbar und kann so gut an den jeweiligen Kopf angepasst werden. Es ist mit einem schwedischen Verschluss ausgestattet, welcher weich abgepolstert ist.

Reithalfter der Trense Stella
Das breite Reithalfter der Trense Stella hat einen anatomischen Gebissausschnitt.

Vor zwei Jahren habe ich bereits den Kaltblut-Trensenzaum Silas getestet, die erste Trense, welche es in der Größe X-KB in das Sortiment von Loesdau geschafft hat. Die Trense Stella hat einen breiteren Nasenriemen als die Trense Silas. Auch die Strasssteine sind etwas größer. Wer also eine etwas modernere Trense sucht, ist bei der Trense Stella gut aufgehoben. Wer eher auf der Suche nach einem klassischeren Trensenzaum ist, kann sich die Trense Silas mal genauer anschauen.

Trensenzaum Stella am Kaltblut
Asterix mit seinem neuen Trensenzaum Stella.

Mein Pferd gehört zu den Kaltblütern mit sehr breiten Köpfen. Er trägt beim Nasenriemen die mittlere Einstellung bei einem Nasenumfang von ca. 85 cm. Es ist also noch Platz für breitere Nasen. Für kleinere Kaltblüter gibt es den Trensenzaum Stella auch in der Größe Kaltblut.

Thea

Thea

Von 2015 bis 2018 habe ich bei Loesdau ein duales Studium zum Bachelor of Arts - Onlinemedien absolviert. Seit Abschluss des Studiums bin ich nun in der Frontend-Entwicklung bei Loesdau tätig. Nebenbei bin ich immer wieder mit der Kamera für Loesdau unterwegs.
Thea

Letzte Artikel von Thea (Alle anzeigen)

Über Thea

Schon als Kind hatte ich nichts anderes als Pferde im Kopf. Trotzdem musste ich einige Jahre betteln, bis meine Eltern mir die ersten Reitstunden erlaubten. Ab diesem Zeitpunkt war es restlos um mich geschehen. So oft ich konnte verbrachte ich meine Zeit im Stall. So wunderte es keinen, dass ich später eine Lehre zur Pferdewirtin machte. Mit 19 erfüllte ich mir meinen größten Traum und kaufte meine Reitbeteiligung, ein damals 12-jähriges rheinisch-deutsches Kaltblut. Asterix hatte noch keinerlei dressurmäßige Ausbildung genossen und ich bildete ihn selbstständig aus. Gehörten früher intensive Dressurarbeit, Ausritte, kleinere Sprünge und viel Bodenarbeit zu den Dingen, die Asterix und ich gerne gemacht haben, so stehen heute altersbedingt eher gemütliche Ausritte, Bodenarbeit und lockere Übungen auf dem Platz auf dem Programm, denn: wer rastet, rostet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.