Gebisslos reiten mit dem Sidepull

Meine Entscheidung fürs Sidepull habe ich nie bereut. Aber es dauerte eine Weile, bis ganz klar war, dass es genau diese gebisslose Zäumung sein soll. Nachdem ich mir ein Gesamtbild über das Angebot von gebisslosen Zäumen verschafft und mich mit den unterschiedlichen Wirkungsweisen auseinandergesetzt habe, fiel nach dem Ausprobieren an meinen eigenen Pferden die Entscheidung ganz klar für das Sidepull.

Unterschied: Sidepull zu anderen gebisslosen Zäumen

Der große Unterschied zu anderen gebisslosen Zäumen sind die zusätzlichen Ringe auf jeder Seite des Pferdekopfes. Sie befinden sich zwischen Nasen- und Kinnriemen.

Auf beiden Seiten des Pferdekopfes befinden sich Ringe zwischen Nasen- und Kinnriemen…

Einer von beiden ist beweglich. Hier werden die Zügel eingehängt, wodurch die seitliche Einwirkung bzw. Hilfengebung mit den Zügeln entsteht. Daher der Name „Sidepull“.

…von denen einer beweglich ist. So entsteht die seitliche Einwirkung (Sidepull).

Der richtige Platz des Nasenriemens beim Sidepull

Wie bei allen gebisslosen Zäumen ist wichtig, dass der Nasenriemen nicht zu tief sitzt, da das Nasenbein im unteren Bereich viel schmaler und dadurch empfindlicher ist. Die Anpassung an den Pferdekopf sollte deswegen so gewählt werden, dass der Nasenriemen 1- 2 fingerbreit unter dem Jochbein sitzt.

Wie bei allen gebisslosen Zäumen sollte der Nasenriemen nicht zu tief sitzen.

Wofür eignet sich das Sidepull optimal?

Optimal eignet sich das Sidepull zum Anreiten von Jungpferden, da die Zügelhilfe zur rechten und linken Seite für eine Richtungsänderung für die Pferde sehr gut verständlich gemacht werden kann. Dadurch können gerade junge Pferde oder Pferde, die das gebisslose Reiten gerade erst kennenlernen sehr gut auf eine entsprechende Hilfengebung und Reaktion trainiert werden.

Wo wird das Sidepull eingesetzt?

Das Sidepull wird sowohl im Western- als auch im Dressurbereich eingesetzt. Da beide Reitweisen mit unterschiedlichen Hilfen am Zügel arbeiten, ist es sinnvoll, darauf zu achten, das richtige Sidepull passend zur Reitwiese bzw. zur entsprechenden Hilfengebung zu wählen.
Eine Besonderheit der Sidepulls der „Dressurvariante“ ist ein zusätzlicher oder auch anders angebrachter Kehlriemen. Speziell gibt es hier einen Riemen, der über die Backe verläuft und dadurch das Backenstück vom Auge weghält. Dadurch wird das Auge auch bei Einsatz von Zügeln freigehalten und der Zaum kann nicht seitlich ins Auge rutschen. Das Sidepull eignet sich auch für Freizeitreiter.

Die Dressurvariante des Sidepulls hat einen zusätzlichen Riemen, der das Backenstück vom Auge fernhält.

Ein weiteres Merkmal verschiedene Modelle ist die Breite und Form des Nasenriemens. Es sind verschiedene Varianten von breiten, sehr flach geformten bis sehr dünne und runde Riemenformen zu finden. Auch das Material bietet eine ganze Bandbreite. Bei der Wahl solltest du berücksichtigen, dass die schmalen Riemen punktueller auf den Nasenrücken einwirken und somit „schärfer“ sind, als die breiten Riemen, die den Druck besser verteilen.

Ich babe mich für einen breiteren Nasenriemen entschieden. Es gilt: Je schmaler, desto schärfer die Einwirkung.

Unabhängig von der Zäumung mit oder ohne Gebiss ist es wichtig dem Pferd ein gutes Stoppsignal beizubringen. Aber gerade bei breiten Nasenriemen mit besserer Druckverteilung kann es schwerer sein, ein temperamentvolles Pferd zu stoppen.

SABRO SidepullSABRO Sidepull
219,00 €

Svenja
Letzte Artikel von Svenja (Alle anzeigen)

Über Svenja

Schon seit ich Denken kann faszinieren mich Pferde. Ich war überglücklich, als ich dann regelmäßig Reitunterricht nehmen und Zeit mit den Pferden verbringen durfte. Es dauerte nicht lange, bis ich dann eine Reitbeteiligung hatte und dann auch auf Turnieren unterwegs war. Einige Jahre später wurde mir klar, dass mir irgendwas fehlt und es für mich noch mehr gibt. Für mich änderte sich einiges, ich stieg auf gebissloses Reiten um, kaufte mein erstes eigenes Pferd und lernte so unglaublich viel von und mit Diamond. Er zeigt mir jeden Tag aufs Neue, was mit einem Seniorenpferd noch alles möglich ist und wie viel Spaß man zusammen haben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.