Rückentraining mit dem Kappzaum

Buchtitel: Rückentraining mit dem Kappzaum: Pferde lösen, ausbilden, gymnastizieren

  • Buchautorin: Kirsten Jung
  • Gebundene Ausgabe: 144 Seiten
  • Verlag: Franckh Kosmos Verlag
  • ISBN: 9783440115312
  • Artikel-Nr.: 112678
  • Preis: 24,90 Euro
  • Mehr Infos zum Buch.

Seit einem halben Jahr wende ich die Tipps des Buches „Rückentraining mit dem Kappzaum: Pferde lösen, ausbilden, gymnastizieren“ an. Die Autorin Kirsten Jung bringt darin dem Leser die korrekte Longenarbeit mit dem Kappzaum näher. Longenarbeit mit dem Kappzaum ist ein grundlegender und gesundheitsfördernder Bestandteil im Trainingsplan eines jeden Pferdes. Oft hört man in Reitställen von vielen besorgten Pferdebesitzern die Aussagen: „Mein Pferd hat wieder Probleme mit dem Rücken“, „mein Pferd tritt nicht richtig unter“ oder „mein Pferd ist steif“. Werden diese Pferdebesitzer bei ihrer täglichen Arbeit mit ihrem Vierbeiner beobachtet, wird schnell klar: Es wird entweder kaum oder gar keine korrekte Longenarbeit durchgeführt. So wird das Pferd am Halfter durch den Round-Pen gehetzt oder es werden Hilfszügel zum Einsatz gebracht, die Probleme meistens noch schlimmer machen. Dabei kann von gutem Rückentraining nicht die Rede sein.

Longieren fördert die Gesundheit des Pferdes

Das Defizit liegt wohl eher darin, dass sich nur wenige Reiter im Ausüben des gesundheitsfördernden Longierens unterrichten lassen. Der Augenschein wird hauptsächlich auf das korrekte Reiten gelegt. Die elementare Bodenarbeit, welche wichtiger Bestandteil für den Erhalt eines gesunden Pferderückens ist, wird viel zu oft beim Training vernachlässigt. Da die Longenarbeit nicht nur ein Im-Kreis-Laufen des Pferdes ist, sondern eine korrekte Arbeit mit geschultem Auge erfordert, ist dieses Buch genau richtig, um ein grundlegendes Basiswissen zu erlangen.

Basics für die Kappzaumarbeit

Kirsten Jung vermittelt in diesem Buch Schritt für Schritt die notwendigen Basics zur Kappzaumarbeit. Es beginnt mit dem anfänglichen Führen in Stellung und endet mit dem Longieren eines losgelassenen Pferdes, welches seinen Rücken frei und ungezwungen in der Bewegung mitschwingen lässt. Sie begleitet den Leser durch die verschiedenen Ausbildungsschritte des Pferdes an der Longe. Anhand von vielen Negativ- und Positivbeispielen erklärt sie deutlich, wie ein korrektes Rückentraining mit dem Kappzaum auszusehen hat. Außerdem widmet sie sich dem Thema Takt und Losgelassenheit. Dadurch kann der Leser erkennen, ob die eigene Longenarbeit schon kleine Erfolge aufweist. Ergänzend zur Arbeit an der Hand gibt Kirsten Jung einen kleinen Ausblick auf die Arbeit unter dem Sattel.

xxxx
Das Buch: Rückentraining mit dem Kappzaum.

Korrekte Longenarbeit beugt Rückenproblemen vor

Das Buch hat sehr viel zu meinem Einstieg in die Arbeit mit dem Kappzaum beigetragen. Nach einem halben Jahr konnte ich schon deutliche Fortschritte bei meinem Pferd erkennen. Daher rate ich jedem Reiter, dieses Buch zu lesen und sich intensiv mit dem Thema zu beschäftigen. Denn oft können durch korrekte Longenarbeit Rückenprobleme vorgebeugt oder gar vermieden werden.

Werden die im Buch aufgeführten Arbeitsschritte befolgt, kann es gelingen, einen taktklaren, losgelassenen und zufriedenen Partner Pferd zu bekommen. Auf diese Weise werden das Wohlbefinden und die Gesundheit der Vierbeiner deutlich gesteigert. Denn jeder von uns, an erster Stelle der Pferdebesitzer, aber auch die Reitbeteiligung oder der Reitschüler, ist für einen gesundheitsfördernden Umgang mit dem Pferd verantwortlich.

Longenarbeit ist besonders für junge Pferde geeignet.
Longenarbeit ist besonders für junge Pferde geeignet.
Constanze

Über Constanze

Erfahrung/Motivation: Schon von Kind an verfolgen meine Zwillingsschwester und ich unser gemeinsames Hobby: Pferde. Als Kinder nahmen wir regelmäßigen Reitunterricht und haben uns immer wieder eigene Pferde gewünscht. Nun begleiten uns Jeany und Janet schon seit über 10 Jahren durch das Leben. Jeany ist eine Welsh-A Stute und die Tochter von Janet. Janet ist eine große Shetland-Pony-Mix Stute. Beide werden von uns auf dem Platz dressurmäßig geritten. Als Abwechslung machen wir auch viel Bodenarbeit. Zum Ausgleich gehen wir gerne mit Freunden ins Gelände. Mit Coreano Salvatella haben wir uns erst kürzlich den großen Wunsch nach einem reinrassigen Pura Raza Española in der Traumfarbe Rappe erfüllt. Er ist aus einem großen Gestüt direkt aus Spanien und hat einen sehr bekannten Vater, Corinto X aus der Guardiola Linie. Er ist dreijährig und lernt erst noch das „Pferde-ABC“. Longieren und Bodenarbeit klappen schon sehr gut. Hier zeigt er schon jetzt seinen rassetypischen anständigen und gelehrigen Charakter. Vierjährig wird er dann von uns dressurmäßig ausgebildet. Wir freuen uns schon sehr auf die gemeinsame Zukunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.