Paddock-Decke Hamburg von Horse-friends

Die Voraussetzungen für den Produkttest der Paddock-Decke waren perfekt: ein wechselhafter Tag mit Sonne und Regen, mittleren Temperaturen und einer Schafherde in Koppelnähe, die meine Stute für monströse, pferdefressende Ungeheuer hielt.

Sitz passt perfekt
Optimaler Sitz am Halsansatz dank verstellbarer Brustschnallen

Viel Bewegungsfreiheit, perfekter Sitz

Im Stall angekommen, nutze ich das bisher noch schöne Wetter, um meiner Stute einen ausgiebigen Koppelgang zu gönnen. Aufgrund der nächtlichen, schon sehr niedrigen Temperaturen, habe ich meine Warmblutstute nachts mit der Paddock-Decke Hamburg von Horse-friends bereits eingedeckt, um den ersten Winterfellschüben frühzeitig entgegenzuwirken.

Da es heute auch tagsüber recht frisch geblieben ist, hat sie die Paddock-Decke gleich anbehalten und marschiert mir nun freudig auf die Koppel hinterher.

Doch sie ist offenbar nicht die Einzige, die heute hinaus darf: eine Herde Schafe befindet sich in Sichtweite. Normalerweise ist ihr Hals gar nicht schnell genug in Richtung Boden gestreckt, um jede kostbare Minute voll und ganz dem letzten Grashalm zu widmen. Doch heute steht sie unter Beobachtung der „Wollungeheuer“. Zum Glück weist die marinefarbene Paddock-Decke Hamburg großzügige Gehfalten auf, sodass ihrem Bewegungsdrang keine Grenzen gesetzt sind. Auch nach ausgelassenen Bocksprüngen und schnellen Sprints sitzt die Paddock-Decke dank Beinschnüre und Kreuzbegurtung noch perfekt.

Atmungsaktive Materialien verhindern Schwitzen

Obwohl sich Enya viel bewegt, springt und läuft, fängt sie nicht an unter der Paddock-Decke Hamburg mit der Artikel-Nummer 54351 zu schwitzen. Beste Voraussetzungen also für eine Übergangsdecke, die sowohl an kühlen als auch milderen Tagen halten muss, was sie verspricht. Durch das stabile 600 Denier Polyester-Außenmaterial ist die Decke nicht nur robust, sondern aufgrund hochwertiger Materialien und fehlender Rückennaht auch regendicht. Beim späteren Spaziergang durch den einsetzenden Regen erweist sich die Paddock-Decke als perfekter Begleiter. Sie ist leicht, atmungsaktiv und passt sich allen Bewegungen des Pferdes gut an.

Die Paddock-Decke ist super geeignet für Pferde mit Außenpaddocks

Als der Regen eintritt, sind wir Gott sei Dank schon auf dem Rückweg unseres Spaziergangs. Feine Wassertropfen bilden sich bereits auf der Paddock-Decke und perlen ab. So macht es meiner Stute nichts aus, noch für ein paar Minuten länger im Regen zu stehen und sich die Hufe vom Schlamm abwaschen zu lassen.

Wasser perlt gut ab
Dank hochwertiger Materialen perlt der Regen an der Decke gut ab

Fazit: Ich habe für die teilweise milden Tages- und zeitweise schon sehr frostigen Nachttemperaturen absichtlich eine ungefütterte Paddock-Decke gewählt. Sie schützt optimal vor Kälte und Regen und ist am Tag durch ihre atmungsaktiven Eigenschaften nicht zu warm. Dennoch muss auch diese Paddock-Decke bei warmen Tagestemperaturen, wie jede andere Paddock-Decke auch, abgenommen werden. Verantwortungsbewusste Pferdefreunde kommen da in der Übergangszeit einfach nicht drum herum.

Die Größe von 145 cm ist für meine Stute (Stockmaß: 164 cm, kürzerer Rücken) optimal und kann zusätzlich geringfügig über die Brustschnallen angepasst werden. Die Farbe Marine ist für diesen Herbst nicht nur trendig, sondern auch relativ unempfindlich gegenüber Verschmutzungen.

Mit 49,90 € kann sich der Preis durchaus sehen lassen. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hinsichtlich guter Materialzusammensetzung und Verarbeitung der Decke. Enya und ich sind rundum zufrieden. Die Paddock-Decke Hamburg kann es mit den Konkurrenten ihrer Klasse durchaus aufnehmen!

Hier gibt es den Produkttest als PDF auch zum Download:
PDF downloaden

Kirsten

Über Kirsten

Erfahrung/Motivation: Seit meinem 5. Lebensjahr hat mich das Pferdevirus erwischt. Pferde sind seitdem aus meinem Leben nicht mehr wegzudenken. Schnell hat mir die wöchentliche Reitstunde jedoch nicht mehr gereicht, sodass ich bald meine komplette Freizeit von früh bis spät im Stall verbrachte. Doch erst viele Jahre später erfüllte sich mein Traum von einem eigenen Pferd als meine Reitbeteiligung gedeckt wurde. Das Fohlen, meine Warmblutstute Enya, durfte ich behalten. Die Zeit mit den Pferden gibt mir den nötigen Ausgleich zu manch stressigem Arbeitstag. Sowohl die Dressurarbeit, als auch ein gemütlicher Ausritt ins Gelände oder der ein oder andere Sprung gehören bei mir zur täglichen Arbeit mit dem Pferd dazu. Im Stall kann ich so richtig abschalten und vergesse für ein paar Stunden am Tag alles um mich herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.