Bewegungstraining nach Eckart Meyners

Bewegungstraining nach Eckart Meyners sagt euch nichts? Dann hört mal her, was euch Mia, eine Mitarbeiterin des Teams Pferdesporthaus Loesdau Heßdorf, darüber zu berichten hat: „Vor zwei Wochen entdeckte ich auf Facebook einen Post ‚Für ganz Spontane: Platz bei Bewegungstraining frei‘. Seit Wochen schon wollte ich mit meinem Pferd einen Lehrgang nach Eckart Meyners belegen. Aber entweder der Lehrgang war zu weit weg – ohne eigenen Hänger leider oftmals ein Problem – oder aber ich hatte an dem Wochenende schon etwas vor. Bei dieser Ausschreibung aber stimmte der Termin und der Stall war nur acht Autominuten von unserem Heimatstall entfernt. Letztlich hätte ich sogar dort hin reiten können.

Was genau ist Bewegungstraining nach Eckart Meyners?

Aber Bewegungstraining? Was genau ist das denn? Ich googelte ein bisschen und fand Videos, in welchen Leute lustige Übungen am Boden machten. Genaues konnte ich mir jedoch nicht vorstellen. Ausprobieren wollte ich es aber unbedingt. Also wurde der Kurs bei Martin Volesky, einem Schüler Eckart Meyners, gebucht. An einem sehr schwülen Sonntag packten wir meinen Dicken in den Hänger, und auf ging es zum Kurs.

1.   Abreiten

In der Halle wurde gerade ein Pferd geführt und eine schweißgebadete Frau lag auf Turnmatten am Boden und grinste. Bei fast 30 Grad Außentemperatur machten wir dann meinen Wallach schnell fertig. Ich nahm noch einen großen Schluck Wasser und wurde selbst immer aufgeregter. Nach circa 15 Minuten abreiten war mein Hannoveraner in der fremden Halle etwas ruhiger und der Trainer, Martin Volesky, kam.

2.   Grundgangarten vorführen

Der Bewegungstrainer nach Eckart Meyners wollte uns auf beiden Händen in allen drei Grundgangarten sehen. Dann durfte ich auch schon wieder absteigen. Eine andere Kursteilnehmerin schnappte sich mein Pferd und führte es. Ich sollte erst einmal auf die Matte.

Mia und Aarlon auf dem Zirkel im Trab.
Aarlon und ich führten dem Bewegungstrainer nach Eckhart Meyners alle Grundgangarten vor.

3.   Eigene Schwächen erkennen

Der Trainer fragte mich nach möglichen Rückenverletzungen. Und: „Wo siehst du deine Schwächen?“, fragte Martin Volesky nach. Meine Reitlehrerin und ich wissen schon lange: Meine Schwäche ist die rechte Hand und dort vor allem das punktgenaue Abwenden. Jedoch liegt der Fehler gewiss nicht beim Pferd, denn bei anderen Leuten macht genau das mein Dicker wunderbar.

4.   Blockaden im Körper des Reiters werden gelöst

Der Bewegungstrainer nach Eckart Meyners bestätigte mir diese Annahme und überprüfte meinen Körper mit lustigen, verrenkenden Übungen auf Blockaden in der rechten Seite – und wurde dort auch fündig. Nachdem er diese gelöst hatte ging es nach ein paar Dehnübungen wieder aufs Pferd.

5.   Verbesserungen überprüfen

Tatsächlich merkte ich rechts einen Unterschied: Statt fünf Meter nach dem gewünschten Punkt, schaffte ich es schon Aarlon im Galopp ein bis zweieinhalb Meter nach dem Punkt abzuwenden. Ich fühlte mich schon viel lockerer als noch beim Abreiten.

aarlon wendet im Galopp bereits punktgenauer ab.
Bereits nach den ersten Übungen konnte ich eine Verbesserung feststellen.

6.   Weitere Lockerungsübungen

Bevor ich meine neu gewonnene Lockerheit aber in weiteren Lektionen austesten konnte wurde ich schon wieder vom Pferd zitiert. Dieses Mal standen weitere Lockerungsübungen an. Also bewegte ich mich im Hopserlauf, im Seitwärtsgang und immer mit mitschwingenden Armen durch die Reithalle – ohne Pferd. Nach einer Dreiviertelstunde war ich komplett schweißgebadet.

7.   Erneute Präsentation der Grundgangarten

Ohne Verschnaufpause ging es wieder aufs Pferd und wieder präsentierte ich alle drei Grundgangarten in ganzer Bahn und auf dem Zirkel. Bevor ich groß über bemerkbare Unterschiede nachdenken konnte, musste – oder durfte? – ich wieder absteigen.

8.   Verbesserung der Körperkoordination

Mit den Worten: „Jetzt habe ich etwas Besonderes mit dir vor, um deine Körperkoordination zu verbessern“, setzte mich der Bewegungstrainer nach Eckart Meyners auf ein Fahrrad. Zumindest dachte ich es wäre eines, denn die Tücken des Geräts zeigten sich beim Losfahren: Es war ein „Snaix“-Rad, das in der Mitte geteilt war und genau damit meine Koordination fördern sollte. Es war sehr schwer damit zu fahren. Gegen Ende schaffte ich es dann wenigstens bergabwärts.

9.   Neue Lockerheit überprüfen

Zum Abschluss ging es wieder aufs Pferd und ich merkte jetzt sofort, wie viel lockerer ich war. Auch Aarlon war mittlerweile wesentlich entspannter und hatte sich an die fremde Umgebung gewöhnt.

Deutlich lockerer waren wir beide nach den Übungen, die der Bewegungstrainer nach Eckart Meyners mit uns gemacht hatte.
Deutlich lockerer waren wir beide nach den Übungen, die der Bewegungstrainer nach Eckart Meyners mit uns gemacht hatte.

10. Fazit: Bewegungstraining nach Eckart Meyners

Alles in allem war es ein sehr interessanter Kurs. Ich konnte viel mitnehmen. Einige der Übungen lassen sich problemlos zuhause nachmachen. Außerdem weiß ich nun, dass ich mich eventuell ab und an beim Physiotherapeuten durchchecken lassen sollte, wenn ich beim Reiten wieder auf größere Probleme stoßen sollte. Ich kann es Reitern aller Sparten nur empfehlen, einen solchen Kurs mitzumachen. Daher mein Fazit: Der Kurs trägt stark dazu bei, ein besseres Gefühl für seinen eigenen Körper zu bekommen.“

Experten von Loesdau

Über Experten von Loesdau

Die meisten Loesdau Mitarbeiter sind entweder selbst Pferdebesitzer oder Reiter, zumindest aber Pferdeliebhaber. Sie reiten Dressur oder Western, sind Springreiter oder Züchter, Pferdefotograf oder -physiotherapeut, Trainer oder Reitlehrer. Sie sammeln ständig Eindrücke in allen Belangen rund um ihre Vierbeiner und bilden sich auf ihrem Spezialgebiet ständig fort. Außerdem machen die Kolleginnen und Kollegen permanent neue, interessante Erfahrungen, treffen wiederum Spezialisten und wissen in Sachen Pferd definitiv Bescheid. So ist jeder auf seinem Gebiet ein echter Experte und immer up-to-date. Aktuell bedeutendes Wissen erhalten sie in Seminaren, Kursen oder Lehrgängen.

4 Kommentare zu “Bewegungstraining nach Eckart Meyners

  1. Sibylle

    Der Mann heißt Eckart Meyners. Der Artikel, Blog … Voll des Lobs, zu Recht, aber die Zeit für die Recherche, wie der Name korrekt geschrieben wird, sollte da sein, oder?

    • Hallo Sibylle,
      vielen Dank – wir haben den Namen gleich korrigiert!
      Dein Loesdau Blog Team

  2. Diese Begaeisterung freut mich und ist auch sehr schön aus der Sicht des Reiters ausgedrückt. Als ich als kleines Mädchen im Hause Lösdau meine erste Reithose bekam und dabei durch die Gegend posaunte ich werde mal Reitlehrer lachten noch alle. Doch ich tat es. Heute bereise ich die Reithallen vorwiegend mit einer Turnmatte und das mit Begeisterung und Erfreulichen Erfolgen. Denn Bewegungstraining nach Eckart Meyners ist soviel mehr als nur ein paar Übungen am Boden und es lohnt sich für jeden sich mit diesem Thema etwas tiefer zu beschäftigen. Egal aus welcher Disziplin und auch aus welcher Leistungsklasse. Denn auch bei ganz erfolgreichen Sportreitern lassen sich durch das erwecken spezifischer Zusammenhänge im muskulären und koordinativen System ganz plötzlich großartige Entwicklungsfortschritte in der Ausbildung des Pferdes feststellen.

  3. Spannend! So einen Kurs habe ich auch noch auf meiner inneren Liste. Wenn man weiß, wie sehr der eigene Körper, eigene Schiefen und Verspannungen das Pferd beeinflussen können – sollte so ein Kurs eigentlich zur Reitbasis dazugehören. Danke für den tollen Tipp, Petra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.