Gilbert Tillmann: Hello Max – die unglaubliche Geschichte

Als das Buch „Hello Max – die unglaubliche Geschichte“ ins Loesdau-Sortiment kam, wusste Bettina aus unserem Kundenservice sofort, dass sie darüber einen Blog-Beitrag verfassen würde. „Diese einzigartige Geschichte möchte ich euch nicht vorenthalten“, war sie sich gleich sicher.

Hello Max – die unglaubliche Geschichte

Cover des Buches "Hello Max"
„Hello Max – die unglaubliche Geschichte“ trifft mitten ins Herz von Pferdemenschen.

Sie arrangierte ein Interview mit Gilbert Tillmann und traf sich mit dem Buchautor auf dessen Gestüt. Von dem Besuch und dem Gespräch berichtet sie begeistert. Aber lest einfach selbst, was Bettina alles erlebt hat.

Bettina und Gilbert Tillmann
Bettina traf sich mit Hello Max Besitzer und Buchautor Gilbert Tillmann auf dessen Gestüt.

Ein Pferd findet Wertschätzung und Perspektive

„Ein Pferd, das als hoffnungsloser Fall verrufen war, findet Wertschätzung und Perspektive bei einem Reiter mit Zielen und Träumen. Gemeinsam kämpfen sie sich durch alle Tiefen und erlangen nach einem sehr langen, steinigen Weg das erträumte Ziel.

Gilbert Tillmann gewinnt mit seinem Partner Hello Max im Jahre 2013 das 84. Deutsche Springderby in Hamburg.
Gilbert Tillmann gewinnt mit seinem Partner Hello Max im Jahre 2013 das 84. Deutsche Springderby in Hamburg.

Das deutsche Spring- und Dressurderby in Hamburg Klein Flottbek ist seit 1920 das traditionsreichste internationale Reitturnier in Deutschland. Durch die besonderen Hindernisse gilt der Parcours als große Herausforderung. Renommierte Namen wie Ludger Beerbaum und Franke Sloothaak reihen sich in die Siegerliste ein. Mit dem Springreiter, Hufschmied und Autor Gilbert Tillmann habe ich mich auf dem elterlichen Anwesen Gestüt Gut Neuhaus in Grevenbroich getroffen. Glücklicherweise traf ich etwas zu früh ein und hatte noch Gelegenheit bei einer Springstunde einen Einblick zu bekommen.

Das Zuhause von Hello Max: Ein Gestüt mit viel Charme

Danach empfing mich Gilbert Tillmann in einem urig-gemütlichen Reitstüble. Er zeigte mir zuerst das Gestüt, auf dem knapp 150 Pferde zu Hause sind. Darunter sind zahlreiche Einstellerpferde, ein paar Zuchtstuten, eigene Zuchthengste und auch Schulpferde. Das Backstein-Ensemble hat sehr viel Charme. Bilder aus den erfolgreichen Derbytagen und der beeindruckende Derbykranz zieren die Reithalle. Gilbert Tillmann zeigte mir bei der Hofbesichtigung seine momentanen Berittpferde und sein Nachwuchs-Derby-Springpferd Hadjib. „Bei seinem ersten Ritt durch den Derby-Parcours, zeigte Hadjib sich sehr souverän und erreichte einen stolzen 7. Platz“, erzählt Gilbert. Jedoch war eine gewisse Sehnsucht zu spüren, als ich fragte, ob er mit Hello Max vergleichbar wäre. „Hello Max hatte mehr Qualität. Er war ein ganz anderes Pferd.“

Abschied von Hello Max
„Beim Lesen des Buches und während des Gesprächs, war ich berührt von der Dankbarkeit und der Herzlichkeit Gilbert Tillmans zu seinem Pferd Hello Max – hier bei seinem Abschied.“

Das machte mich neugierig, mehr von Hello Max zu erfahren und Gilbert Tillmann nahm sich glücklicherweise noch Zeit, um mit mir über seine Erfolgsgeschichte zu plaudern.

Wie verlief die erste Begegnung mit Hello Max?

Ich begleitete meinen Vater damals zu einem Termin. Mein Vater war immer wieder auf der Suche nach Pferden für seinen Betrieb. Uns wurden zwei Pferde angeboten. Als wir Hello Max begutachteten, wirkte er trostlos. Zotteliges Fell, ein zu groß geratener Kopf und die Flanken standen knochig heraus. Als Reitpferd galt er nahezu unreitbar. Ich riet meinem Vater von einem Kauf ab. Er jedoch entschied anders. Und so nahm alles seinen Lauf…

Wussten Sie schon beim ersten Treffen, dass Hello Max etwas Besonderes ist?

Im ersten Moment war es uns nicht bewusst, was in Hello Max steckt. Erst als ich die ersten Sprünge zu Hause angeritten hatte, merkte ich seine mächtige Sprunggewalt.

Sie erwähnen seine Sprungtechnik und seine Eigenheit im Buch. Was macht für Sie ein gutes Sportpferd aus?

Hello Max hatte nicht die gewollte Springmanier, die von einem Springpferd erwartet wird. Er hatte keine Bascule und sprang deswegen auch immer viel höher, wie er eigentlich sollte. Das Vermögen und die richtige Einstellung sind letztendlich entscheidend für ein gutes Springpferd.

Wie wichtig ist es, dass auch der Reiter an sich arbeitet?

Sehr wichtig. Genauso wichtig, wie die Arbeit am Pferd. Zudem ist auch die Fitness vom Reiter wichtig. Ich gehe zum Beispiel joggen. Zudem war ich auch bei einem Mentaltrainer, um mit der Nervosität und dem Erfolgsdruck zu recht zukommen.

Was ist beim Derby-Parcours die größte Herausforderung?

Natürlich ist der Parcours eine Herausforderung. Aber wichtig ist es, dass das Pferd die entsprechende Kondition und die Kraft für den Derby-Parcours mitbringt. Der Parcours ist sehr kraftraubend.

Was geht einem Reiter durch den Kopf, bevor er das erste Mal den Wall anreitet?

Angst. Aber durch das Training wurde es Routine.

Konnten Sie zuvor einen Wall, wie den Derby-Wall trainieren?

Wir haben in der Nähe unseres Hofes ein Gelände, auf dem wir Teile des Derby Parcours nachgebaut haben. Sogar der Wall ist identisch mit dem Derby-Wall in Hamburg.

Wie lang dauert es, ein Pferd für so einen Parcours vorzubereiten?

Ein halbes Jahr. In 2 bis 3 Wochen werde ich Hadjib für das nächste Derby vorbereiten. Zuvor war er im leichten Training und ist ein paar Trainingsparcours auf verschiedenen Turnieren gelaufen. Pferde brauchen ihre Zeit für das Konditionstraining.

Wie haben Sie Hello Max kurz vor der Prüfung vorbereitet?

Hello Max hat einen sehr nervösen und lebendigen Charakter. Er hat sehr viel Power. Wir haben ihn zuvor viel bewegt, beschäftigt und „betüttelt“. Er verlangt es auch. Dadurch war er vor der Prüfung entspannter.

Was war das für ein Gefühl, als Hello Max den Siegerkranz umgelegt wurde?

Das Gefühl war fantastisch.

Wie genießt Hello Max seine Tage?

Hello Max steht mit seinem Boxennachbar auf einer Koppel, auf der er sein Rentnerleben genießen kann. Er hat es sich verdient.

Hello Max auf der Koppel
Hello Max genießt sein „Rentnerleben“ auf einer großen Weide mit seinem Freund.

Planen Sie ein weiteres Buch?

Nein. Das Buch ließ sich so einfach schreiben, weil die Geschichte schon da war. Ein weiteres ist nicht geplant.

Auf einer der letzten Seiten widmen Sie Ihre aufrichtige Danksagung Hello Max. Wissen Sie, welche Stelle ich meine?

Ja, klar: „Natürlich bin ich traurig, dass unser sportlicher Weg zu Ende ist. Es überwiegt aber das Glück, einmal in meinem Leben ein Pferd wie dich besessen zu haben.“ [Zitat Buch HelloMax – eine unglaubliche Geschichte S.155].

Mein Fazit:

Beim Lesen des Buches und während des Gesprächs, war ich berührt, von der Dankbarkeit und der Herzlichkeit von Gilbert Tillman seinem Pferd Hello Max gegenüber. Die Geschichte beweist, dass eine gewisse Geduld und viel Pferdeverstand gegeben sein müssen, um mit seinem Sportpartner Pferd kleine oder große Ziele erreichen zu können. Dieses Buch ist eine atemberaubende Geschichte mit einer wichtigen Botschaft, die jeden Reiter zum Nachdenken anregt. Danke, für diese wunderbare Geschichte, die klar macht, dass die schönsten Geschichten das Leben selber schreibt und für das sympathische Interview mit Gilbert Tillmann. Bettina“

Hello MaxHello Max
19,95 €
Experten von Loesdau
Letzte Artikel von Experten von Loesdau (Alle anzeigen)

Über Experten von Loesdau

Die meisten Loesdau Mitarbeiter sind entweder selbst Pferdebesitzer oder Reiter, zumindest aber Pferdeliebhaber. Sie reiten Dressur oder Western, sind Springreiter oder Züchter, Pferdefotograf oder -physiotherapeut, Trainer oder Reitlehrer. Sie sammeln ständig Eindrücke in allen Belangen rund um ihre Vierbeiner und bilden sich auf ihrem Spezialgebiet ständig fort. Außerdem machen die Kolleginnen und Kollegen permanent neue, interessante Erfahrungen, treffen wiederum Spezialisten und wissen in Sachen Pferd definitiv Bescheid. So ist jeder auf seinem Gebiet ein echter Experte und immer up-to-date. Aktuell bedeutendes Wissen erhalten sie in Seminaren, Kursen oder Lehrgängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.