Fliegensprays richtig anwenden – so geht’s!

Ein absoluter Fachmann in Sachen Fliegenschutz mit Fliegensprays fürs Pferd ist Produktmanager und Marketingleiter Nikolai Piefel der MM-Cosmetic GmbH, die die Marke Zedan vertreibt. Wir haben ihn für euch rund ums Thema Fliegensprays interviewt!

Was sollte bei der Anwendung von Fliegenschutz mit Fliegensprays beachtet werden?

Grundsätzlich sollte immer das ganze Pferd behandelt werden. Wir sehen des Öfteren in Videos, dass z.B. nur die Flanken behandelt werden. Im Kopfbereich sollte vorsichtig gearbeitet werden, damit das Produkt nicht in die Augen gelangt. Man kann z.B. ein Tuch oder Schwamm besprühen und damit den Kopf einreiben. Alternativ kann man unsere Produkte auch in die Hand geben und auftragen.

Erspart euren Pferden, den ganzen Sommer lang von nervigen Fliegen, Mücken oder Bremsen geplagt zu werden. Fliegenschutz zum Beispiel mit Fliegensprays hilft, nervige Plagegeister abzuhalten.

Um die Wirkdauer bei Bedarf zu verlängern sollte die Auftragungsmenge entsprechend hoch gewählt werden. „Viel hilft hier auch viel“, wenn es dann leider auch ins Geld geht.

Welche verschiedenen Fliegensprays gibt es…

Zu unterscheiden sind pflanzenbasierte Wirkstoffe sowie synthetische Wirkstoffe. ZEDAN SP und ZEDAN SP extra stark sind Repellents, die mit pflanzlich basierten Wirkstoffen, also ätherischen Ölen wirken. Das neue ZEDAN SP extra stark ist sogar nach dem Umwelt Standard NCP zertifiziert.
In den Produkten BREMSENBREMSE classic und ultrafresh kommt neben verschiedenen ätherischen Öl-Kombinationen der synthetische Wirkstoff IR3535 zum Einsatz. Einem Hochleistungsrepellent aus dem Humanbereich, welches weltweit millionenfach bewährt ist. Allen unserer Repellents gemeinsam ist, dass sie komplett alkoholfrei sind.

Zu welchem Pferd passt welches Spray?

Das kommt ein bisschen auf die Gegebenheiten an. Der Name „BREMSENBREMSE“ ist aber schon Programm. Soll heißen: in Gebieten mit vielen Bremsen ist dieses Produkt sicherlich die erste Wahl. Hat man mehr Belastung mit Mücken bzw. Kriebelmücken würden wir ZEDAN SP, bzw. das neue ZEDAN SP extra stark empfehlen. Das soll aber nicht heißen, dass diese Produkte nicht auch andersrum wirken.
Als Geheimtipp gegen (Hirsch-) Lausfliegen und Zecken ist sicherlich das ZEDAN SP extra stark zu nennen.

Worauf sollte bei Ekzemerpferden geachtet werden?

Ekzmerpferde brauchen einen besonderen Schutz, da sie nicht nur mit dem „normalen“ Juckreiz auf (Kriebel) Mückenstiche reagieren. Sondern das Pferd zeigt eine wirkliche allergische Reaktion auf das abgesonderte Speichelsekret der Mücke. Und das löst dann einen sehr starken Juckreiz aus. Das betroffene Pferd kann sich blutig kratzen. Das ZEDAN SP extra stark ist für diese Pferde die beste Wahl, da es einen hochdosierten verträglichen pflanzlichen Wirkstoff enthält, der sich besonders gegen diese Mücken bewährt hat. Zur Versorgung von den betroffenen Bereichen nach dem Stich bieten wir ebenfalls Naturkosmetik Produkte an, die die Heilungskräfte des Pferdes unterstützen.

Rundum-Fliegenschutz mit Fliegensprays – und einer farbenfrohen Fliegendecke.

Was mache ich, wenn ein Pferd auf ein Spray allergisch reagiert?

Ganz ehrlich: wir wüssten keinen Fall, wo dies mit unseren Produkten einmal aufgetreten sein soll. Sollte es einmal auftreten, dann hilft nur ein Wechsel zu einem Alternativprodukt.

Welche Alternativen zum Fliegenschutz mit Fliegensprays gibt es, wenn sich mein Pferd nicht einsprühen lässt?

Es gibt einige Pferde, die das Sprühgeräusch beunruhigt. Dafür bieten wir Gels an, die mit einem Schwamm aufgetragen werden. Alternativ kann man auch die Sprühlotionen aufschrauben und das Produkt ebenfalls mit einem Schwamm oder Tuch auftragen. Praktischerweise sollte man versuchen, das Pferd über einen langen Zeitraum an das Sprühgeräusch zu gewöhnen, da es natürlich die praktischste Art der Anwendung ist. Da unsere Insektenschutz Sprühlotionen alle auch für den Menschen geeignet sind, kann man dann auch den Kopf einfach mit der eingesprühten Hand behandeln.

Christine

Christine

Meine Leidenschaften Schreiben und Pferde bekomme ich bei Loesdau perfekt unter einen Hut. Seit November 2011 sind Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, interne und externe Kommunikation sowie die Sozialen Medien meine beruflichen „Spielfelder“.
Christine

Letzte Artikel von Christine (Alle anzeigen)

Über Christine

Erfahrung/Motivation: Nach einer sehr langen Reitpause begann ich im April 2012 wieder zu reiten. Eine schöne Schwarzwälder Fuchs Stute namens Jeany freute sich genauso wie ich über unsere langen und erholsamen Ausritte durch den Wald. Das Besondere an unserer Verbindung ist und bleibt, dass Jeany es schaffte, mich sehr schnell wieder komplett für Pferde zu begeistern. Zwar gelingt es mir momentan aus beruflichen und familiären Gründen nur ein bis zweimal in der Woche bei den Vierbeinern, die mir so viel geben, zu sein, den Stall zu machen und zu reiten. Aber diese Auszeiten müssen sein! Jeanys Stallgenossen sind wunderschöne Tersker, von denen ich momentan Nadja reiten darf. Wir sind ein relativ neues Team und gewöhnen uns noch im Dressurviereck und im Gelände aneinander – allerdings mit allerbesten Fortschritten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.