Das hilft einem Pferd gegen Rückenprobleme im Winter

Rückenprobleme beim Pferd häufen sich in der Eiseskälte. Viele Pferde neigen in der kalten Jahreszeit zu Verspannungen. Anne Stübbe ist Pferdephysiotherapeutin und Sattlerin bei Loesdau. „Unter anderem korrektes Eindecken kann Abhilfe schaffen – insbesondere dann, wenn die Decken über eine mineralische Faser verfügen“, sagt Anne. Was diese Faser genau macht, welche Decken sie beinhalten und wie sie bei Rückenproblemen eurem Pferd helfen kann, erfahrt ihr hier im Blog-Beitrag:

Ist euer Pferd im Winter fest im Rücken und neigt zu Verspannungen? Wärme kann helfen.

Das kann eurem Pferd gegen Rückenprobleme helfen

„Die eis- bzw. nasskalte Witterung löst nicht nur bei uns Menschen Verspannungen, Schmerzen und Steifheit aus. Meine Erfahrungen als Pferdephysiotherapeutin und Sattlerin sind, dass gerade in der kalten Jahreszeit Rückenprobleme auftreten oder sich besonders bemerkbar machen. Pferde werden oft entweder zu spät oder aber zu dünn eingedeckt. Auch das Stehen in Zugluft oder im kalten Regen machen sich negativ bemerkbar. Gerade Pferde, die schon durch medizinische Befunde wie z.B. Kissings Spines oder Blockaden im ISG (Iliosakralgelenk) beeinträchtigt sind, brauchen besondere Aufmerksamkeit. Meist werden solche Befunde durch die verhärtete Muskulatur des umliegenden Gewebes verschlechtert. Durch Kälte erhöht sich der Muskeltonus gerade im Rücken. Der lange Rückenmuskel, die Kruppenmuskulatur, und die lange Sitzbeinmuskulatur, die für das Aufwölben des Rückens verantwortlich sind, sind unterkühlt. Die Faszien sind permanent angespannt und können verkleben. Das Gewebe verliert seine Elastizität. An diesem Punkt helfen nur noch therapeutische Maßnahmen. Deshalb beschäftige ich mich mit Möglichkeiten der Vorbeugung.

Möglichkeiten der Vorbeugung

Wichtig ist es, dass Hilfsmittel einfach in den normalen Alltag zu integrieren sind. Das geht zum Beispiel mit den Decken von happy moving. Was die Decken besonders und aus meiner Sicht interessant macht? Das erkläre ich euch gerne.

happy moving – das Material

Das Material der happy moving-Decken besteht zum Teil aus einer mineralischen Faser. Diese Faser reflektiert die Körperwärme des Pferdes. So bleibt das Pferd einerseits im Schulter-, Rücken- und Kruppenbereich warm, andererseits kann sich die Reflektion positiv auf die Durchblutung auswirken. Das wiederum kann den Abtransport von Schlackenstoffen und das Lymphsystem unterstützen. Ein Verkleben der Faszien kann so minimiert werden.

Gelöst durch den Winter dank der mineralischen Faser, die die Körperwärme der Pferde reflektiert und dadurch bei Rückenproblemen helfen kann.

Wichtig ist bei kalter Witterung eine ausreichende Aufwärmphase. 20 Minuten Schrittarbeit ist unerlässlich, bis die Gelenkschmiere ihre nötige Viskosität erreicht hat. Wer allerdings draußen reitet, das Pferd geschoren hat oder ein Pferd besitzt, das schnell friert, sollte nicht ohne Schutz im Lenden- und Kruppenbereich unterwegs sein. In den meisten Fällen wird einfach die normale Abschwitzdecke aufgelegt, welche auch Schutz bietet. In diesem Fall wäre es natürlich schön, nicht nur zu schützen, sondern gleichzeitig einen positiven Effekt für die obere Muskulatur zu erreichen. Ist die Durchblutung in der Rückenmuskulatur aktiviert, gestaltet sich die anschließende Lösungsarbeit deutlich angenehmer und kann sich verkürzen.

Nach der Arbeitsphase sollte möglichst schnell wieder eingedeckt werden, denn während das Pferd wieder abkühlt, nachdem es ordentlich geschwitzt hat, reagiert die Muskulatur besonders empfindlich auf Zugluft. Zudem sollten die Muskeln langsam auskühlen, um Verspannungen vorzubeugen. Manche Pferde neigen dazu, stark nach zu schwitzen. Hier empfehle ich, immer wieder eine trockene Decke aufzulegen. Bei meiner Sute habe ich drei happy moving Decken im Einsatz. Nacheinander stelle ich sie euch vor.

Die Ausreitdecke von happy moving

Als erstes möchte ich die Ausreitdecke von happy moving aus Fleece zeigen. Die Decke ist sehr schön gearbeitet und mit einem zusätzlichen Futter von innen verstärkt. Es gibt sie in den Größen WB und Pony. Für meine Stute (1,46 m) benutze ich die Ponygröße. Sie verfügt über einen Schweifriemen, Ringe für die Befestigung von Beinschnüren und wird mit einem breiten Klettverschluss vor dem Sattel über dem Widerrist geschlossen. Das Einfassband ist mit einem feinen Reflexstreifen versehen, was insbesondere in der dunklen Jahreszeit Sinn macht.

Insbesondere der Lenden- und Kruppenbereich sollte warm gehalten werden. Bei Ausritten in der Kälte nutze ich die Ausreitdecke von happy moving.

Da wir leider in keiner Reithalle reiten können, bin ich bei jeder Witterung draußen unterwegs. Meine Stute leidet unter Verspannungen im Lenden- und Kruppenbereich. Die Lösungsphase dauert bei ihr oft sehr lange. Die Decke liegt sehr gut in allen drei Gangarten. Sogar ein ordentlicher Galopp ist kein Problem. Oft reite ich die komplette Trainingseinheit mit der Decke. Schon im Schritt macht die Stute einen viel entspannteren Eindruck. Sie lässt schon bald den Hals fallen. Im Trab schnaubt sie zufrieden ab. Ohne die Ausreitdecke mit mineralischer Faser war sie oft sehr unwillig und wollte nicht recht durchtraben. Im Galopp springt sie besser durch und fällt nicht mehr so häufig aus.

Mein Fazit zur Ausreitdecke von happy moving:

Für mich ist sie eine echte Bereicherung. Zum einen fühlt sich mein Pferd sichtlich wohl und ich muss mir keine Gedanken machen, wenn ein Ausritt wieder länger wird und ich keine Abschwitzdecke in greifbarer Nähe habe.

Die Abschwitzdecke von happy moving

Die Abschwitzdecke von happy moving liegt bei meiner Stute in Größe 125 perfekt auf. Sie verfügt über eine praktische, einstellbare Kreuzbegurtung. Gerade für den Transport und im Stall ist sie gut geeignet. Das Pferd kann sich mit ihr auch wälzen. Die Decke bleibt trotzdem an Ort und Stelle. Der Brustverschluss ist ein T-Verschluss für schnelles und einfaches Öffnen und Schließen. Hinten wird die Decke durch einen Schweifriemen fixiert. Im Brust und Halsbereich ist die Decke verstärkt und verfügt über einen reflektierenden Print. So eignet sich die Decke auch für einen abendlichen Spaziergang um die Felder.

Die Abschwitzdecke von happy moving

Ich setzte die Decke gerne vor dem Reiten ein. Durch die positive Wirkung der mineralischen Faser hat es sich bewährt die Decke nach dem Putzen nochmal ca. 20 Minuten aufzulegen, bevor ich sattle.

Noch ein Tipp: Wer sein Pferd richtig striegelt, regt bereits die Durchblutung an!

Damit wird ein noch besseres Ergebnis erzielt. Ich merke immer, sobald ich die Decke auflege, dass meine Stute in einen entspannten Ruhemodus runterfährt. Nach der Arbeit ist bei dieser Decke ein gutes Abschwitzen zu beobachten, der Vorteil aber gegenüber herkömmlichen Fleecedecken ist, dass dieses Material die Köperwärme reflektiert und die Muskulatur langsam auf normale Körpertemperatur runterkühlt. Die Feuchtigkeit wird gut nach außen abtransportiert. Verspannungen werden effektiv verhindert.

Mein Fazit zu der Abschwitzdecke von happy moving:

Ein echter Allrounder! Ich nutze die Decke nicht nur als Abschwitz- oder Transportdecke, sondern mache mir die positiven Eigenschaften der mineralischen Faser zunutze. Mein Pferd profitiert erheblich davon.

Thermo- und Paddockdecke Plus von happy moving

In Kombination mit den anderen beiden Decken habe ich die Thermo-und Paddockdecke Plus von happy moving auch in der Größe 125 für mein Pferd in Gebrauch. Sie ist mit 1680 Denier sehr robust. Eine Rangelei auf dem Paddock steckt sie ohne Probleme weg. Die Kreuzbegurtung ist elastisch und abnehmbar. Die großzügig geschnittene Gehfalte bietet viel Bewegungsfreiheit. Die Decke verfügt über ein mineralhaltiges Fleecefutter und eine 200 Gramm Füllung und ist damit gut geeignet für die kalten Tage. Der Frontverschluss ist ein praktischer Schnellverschluss mit Karabinerhaken und lässt sich in der Weite mehrfach variieren. Hinten wird die Decke mit elastischen Beinschnüren fixiert. Ein Schweifriemen ist auch vorhanden. Der Schweiflatz ist großzügig geschnitten, so dass bei schlechtem Wetter der Schweif- und Kruppenbereich trocken und warm bleiben. Das Halsteil ist fest mit der Decke verbunden. Im Halsbereich ist eine Tasche integriert, in die ihr das Halsteil, wenn ihr es nicht braucht, aufgerollt verschwinden lassen könnt.

Das Halsteil der Thermo- und Paddockdecke von happy moving lässt sich aufrollen und verschwindet dann in einer Tasche.

Ein großer Reflexprint sorgt für bessere Sichtbarkeit im Dunkeln.

Mineralische Faser regt die Durchblutung an

Vor meinem Test habe ich Outdoordecken ohne mineralische Faser verwendet, die je nach Witterung und Temperatur über eine Füllung zwischen 0 und 200 Gramm verfügten. Leider kamen wir immer wieder an den Punkt, an dem ich physiotherapeutisch nachhelfen musste. Die Decken hielten an windigen und regnerischen Tagen häufig nicht das, was ich mir erhofft hatte. Der Rücken meines Pferdes war immer wieder einmal verspannt. Bei der Paddockdecke Plus ist das anders. Die Kombination aus dem sehr robusten Obermaterial und der Fleecefütterung mit der mineralischen Faser regt bei meinem Pferd die Durchblutung an. Wärme wird erzeugt. Das spezielle Außenmaterial sorgt dafür, dass die Wärme am Körper bleibt. Seitdem ich diese Decke verwende, kommt mein Pferd abends auch bei extrem schlechtem Wetter locker vom Paddock. Auch wenn ich anschließend die Decke abnehme, ist der Rücken-, Kruppen- und Lendenbereich warm und der Muskeltonus entspannt. Der Grundstein für ein entspanntes Arbeiten ist so gelegt. Auch liegt die Decke großzügig und engt nicht ein. Außerdem hält diese Decke richtig was aus. Sie ist auch für Balgereien auf dem Paddock bestens geeignet.

Fazit zur Thermo – und Paddockdecke Plus

Die Qualität, Verarbeitung und Passform dieser Decke ist sehr gut. Was mich aber viel mehr beeindruckt, ist die positive Wirkung auf die Muskulatur und das allgemeine Wohlbefinden meiner Stute.

 

 

Mein Fazit:

Leider gehören verspannte Pferde oder Pferde mit chronischen Befunden zu meiner täglichen Arbeit. Oft genug erlebe ich, dass ihnen deswegen Unrecht getan wird. Das Verständnis für die Anatomie und das Wesen des Pferdes fehlt häufig. Menschen nehmen sich leider nicht die nötige Zeit. Gerade in der Ausbildung junger Pferde wird oftmals schon der Grundstein für spätere Probleme gelegt. Dort kann ich dann nur noch Schadensbegrenzung betreiben. Gerade aber bei Fällen zur Rekonvaleszenz, aber auch vorbeugend, hat mich das Ergebnis durch die Kombination der drei Decken absolut überzeugt.

Experten von Loesdau

Experten von Loesdau

Die meisten Loesdau Mitarbeiter sind entweder selbst Pferdebesitzer oder Reiter, zumindest aber Pferdeliebhaber. Sie reiten Dressur oder Western, sind Springreiter oder Züchter, Pferdefotograf oder -physiotherapeut, Trainer oder Reitlehrer. Sie sammeln ständig Eindrücke in allen Belangen rund um ihre Vierbeiner und bilden sich auf ihrem Spezialgebiet ständig fort. Außerdem machen die Kolleginnen und Kollegen permanent neue, interessante Erfahrungen, treffen wiederum Spezialisten und wissen in Sachen Pferd definitiv Bescheid. So ist jeder auf seinem Gebiet ein echter Experte und immer up-to-date. Aktuell bedeutendes Wissen erhalten sie in Seminaren, Kursen oder Lehrgängen.
Experten von Loesdau

Über Experten von Loesdau

Die meisten Loesdau Mitarbeiter sind entweder selbst Pferdebesitzer oder Reiter, zumindest aber Pferdeliebhaber. Sie reiten Dressur oder Western, sind Springreiter oder Züchter, Pferdefotograf oder -physiotherapeut, Trainer oder Reitlehrer. Sie sammeln ständig Eindrücke in allen Belangen rund um ihre Vierbeiner und bilden sich auf ihrem Spezialgebiet ständig fort. Außerdem machen die Kolleginnen und Kollegen permanent neue, interessante Erfahrungen, treffen wiederum Spezialisten und wissen in Sachen Pferd definitiv Bescheid. So ist jeder auf seinem Gebiet ein echter Experte und immer up-to-date. Aktuell bedeutendes Wissen erhalten sie in Seminaren, Kursen oder Lehrgängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.