Sicher Reiten: Sicherheitssteigbügel (Teil 3)

Der dritte und letzte Teil unserer Reihe „Sicher Reiten“ dreht sich rund um den Sicherheitssteigbügel. Es gibt verschiedene Techniken, die den Fuß des Reiters bei einem Sturz frei geben sollen. ACAVALLO hat sich zum Beispiel für einen klappbaren Arm entschieden, der sich öffnen kann. Sprenger setzt auf flexible Gelenke in beiden Armen des Steigbügels. Welcher Steigbügel für dich infrage kommen kann, erfährst du hier.

Aber warum denn überhaupt Sicherheitssteigbügel? An meinem Sattel sind doch auch Sturzfedern dran, die im Notfall den Bügel samt Riemen freigeben können.
Das ist richtig, aber ich habe leider schon einige Stürze gesehen, bei denen die Federn eben nicht aufgegangen sind, und der Reiter oder die Reiterin mehrere Meter unter dem Pferd mitgezogen wurde.

Das kann mit einem Sicherheitssteigbügel verhindert werden. Ich habe für euch 4 verschiedene Bügel getestet, sowohl mit klappbaren Armen, als auch mit Kettengliedern.

Der Test

Im Test hatte ich vier Steigbügel, zwei davon mit gleicher Technik aus unterschiedlichen Preisklassen. Einmal klappbare Arme, einmal offene Arme und zwei mal statt festen Armen, Kettenglieder.

 
Technik Klappbarer Arm offener Arm bewegliche Gelenke bewegliche Gelenke
Trittsicherheit
Komfort
Sicherheitsgefühl

ACAVALLO Arena Alupro

Steigbügel ACAVALLO Arena Alupro in schwarz. Verfügbar auch in blau und titanium (grau).

Beim Reiten hatte ich öfter Knieschmerzen, ganz egal bei welcher Bügellänge. Die Bügel von ACAVALLO sollen diese Schmerzen im Knie, Knöchel und Hüfte lindern, weil sie durch das offene Design federn können.

Den Sicherheitsmechanismus der Steigbügel konnte ich zufällig unfreiwillig testen.
Ich hatte mit meinem Pferd ein Fotoshooting und wollte mit ihm allein eine Allee entlang reiten. Das war allerdings nicht sein Plan. Er drehte plötzlich um und schoss los. Damit hatte ich nicht gerechnet und fiel vom Pferd. Es ist nichts weiter passiert. Ich landete auf einer Wiese und Saffa blieb sofort stehen, als er gemerkt hat, dass ich nicht mehr draufsitze. In einem der Steigbügel muss ich hängen geblieben sein, denn am Schuh hatte ich ein paar Spuren. Also ist dieser Bügel aufgegangen und hat meinen Fuß frei gegeben, ohne, dass ich das merkte. Genauso, wie Sicherheitssteigbügel funktionieren sollen.

freejump Steigbügel SOFT’UP PRO +

Den freejump SOFT’UP PRO + gibt es in vielen verschiedenen Farben (Quelle: freejump)

 

Auch der SOFT’UP PRO + von freejump soll mit seiner offenen Gestaltung die Fußgelenke entlasten. Der äußere Arm ist aus Elastollan® (Kunststoff) und gibt den Fuß so leichter frei. Die Trittfläche ist breit, ähnlich einem Westernsteigbügel, und mit Spikes für einen noch besseren Halt ausgestattet.

Der Steigbügel hat sich im ersten Moment etwas klobig angefühlt, aber das geringe Gewicht hat das wieder wett gemacht. Richtig toll finde ich, dass es die Steigbügel in verschiedenen Farben gibt, aber auch in schlichten Farben wie schwarz oder grau – für Outfitverliebte absolut cool!

SPRENGER Gelenksteigbügel Bow Balance

Sprenger Steigbügel Bow Balance mit breiter Trittfläche und eingedrehten Armen (Quelle: Sprenger)

Die vier Gelenke erleichtern einen guten Sitz mit tiefem Absatz nahe am Pferd und schonen Knie und Hüfte. Die dicke Polsterung der Trittfläche lässt den Fuß auch leicht federn und entlastet die Fußgelenke. Durch die Kettenglieder kann der Fuß leichter frei kommen.

Ich fand die Steigbügel sehr angenehm für meine Füße, sowohl im Gelände als auch auf dem Platz. Sie sind nicht auffällig und auch nicht so riesig. Das Polster federt angenehm. Beim Umstieg auf den Horse-friends Sicherheitssteigbügel ist mir das nochmal mehr aufgefallen. Durch die gebogenen Arme, ist es einfacher, die Bügel wiederzufinden. Die breite Trittfläche verhindert allerdings auch, ihn überhaupt zu verlieren. Anfangs dachte ich, die Bügel wären durch das zusätzliche Gewicht der breiteren Trittfläche und der Kettenglieder viel schwerer. Aber genau das Gegenteil ist der Fall; sie sind ziemlich leicht.

Horse-friends Sicherheitssteigbügel

Horse-friends Sicherheitssteigbügel mit Gelenken

Die Horse-friends Sicherheitssteigbügel haben, ähnlich wie die von Sprenger, Parallelgelenke in beiden „Armen“ und dadurch etwas Trittfederung. Durch die Gelenke sind auch vertikale Bewegungen möglich. Der Steigbügel bietet ein bisschen mehr Bewegungsfreiheit als einer ohne Gelenke.
Ich finde, er fühlt sich an wie ein gewöhnlicher Steigbügel ohne zusätzliche Funktion.
Aber das Wissen um den Mechanismus lässt mich sicherer fühlen.

Fazit

Mein Testsieger sind die Sprenger Steigbügel Bow Balance.
Die Polsterung und die Kettenglieder haben mich überzeugt, auch die gedrehten Arme machen es für mich einfacher, den Fuß parallel zum Pferd zu halten. Das ist ungefähr so, als hätte ich beim Westernsattel eingedrehte Fender. Nur dass das Leder mir nicht am Schienbein drückt.

Den zweiten Platz machen die freejump SOFT’UP PRO +, auch wegen der gewinkelten Riemenaufhängung und der breiten Trittfläche. Die sehen auch ziemlich schick aus. Einziges Manko: Sie sind ziemlich teuer. Aber: Mit unserem Bonussystem kannst du beim Kauf direkt 5% sparen!

 

Weitere Beiträge in dieser Reihe

Teil 1: Sicherheitswesten
Teil 2: Reithelme

Sonja

Über Sonja

Pferdeverrückt war ich schon immer. Alles fing mit meiner zuerst überschaubaren Schleich-Pferde Sammlung an, die bald ein unüberschaubares Ausmaß annahm. Mit 8 Jahren durfte ich dann bei der örtlichen Jugendfarm mit dem Reiten anfangen. Die Zeit dort war und ist auch heute noch unvergesslich. Als ich dann aus den Ponys dort "rausgewachsen" bin, hatte ich meine erste Reitbeteiligung, auf die dann viele weitere folgten. Nach meinem Studium, Medieninformatik, fing ich an, als Appentwicklerin bei Loesdau zu arbeiten und konnte mir so endlich das erste eigene Pferd leisten. Den Lipizzaner Wallach Saffa. Zu dem Zeitpunkt war er knappe 3 Jahre alt. Jetzt sind wir mitten in der Ausbildung und ich bin gespannt, wohin die Reise uns führen wird. Wenn du mehr über unseren Ausbildungsweg erfahren willst, halte doch mal Ausschau nach der Beitragsreihe "Saffas Weg" :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.