Optimal vorbereitet für Reitturniere

Die gute Vorbereitung für meine Reitturniere ist die halbe Miete und das gilt nicht nur im Hinblick auf das Training mit dem Pferd. Für mich gehört zu einem gelungenen Turniertag der gesamte Tagesablauf vom Packen des Anhängers bis zur Heimfahrt.

Am Tag vor dem Reitturnier

Ich bin jemand, der gerne alles schon im Voraus organisiert, um am Turniertag nicht noch zusätzlich in Stress zu kommen. Also heißt es für mich: schon einen Tag vorher Lederpflege und Anhänger packen. Bis vor kurzem lief das so, dass ich zu Hause alles in eine große Tasche warf. Im Stall dann schaute ich, was habe ich alles dabei und was brauche ich nun eigentlich wirklich.

Ciao Chaos: Endlich habe ich gefunden, was mir auf Reitturnieren Zeit und Nerven spart. Ihr wollt wissen was das ist?

Das gehört jetzt aber der Vergangenheit an. Ich habe den Cheval de Luxe Turnier Organizer für mich entdeckt.

Der Turnier Organizer von Cheval de Luxe.

Darin ist genug Platz für alles, was auf dem Turnier dabei sein muss. Ich lasse ihn zwischen den Reitturnieren nun einfach gepackt. Auf dem nächsten Turnier habe ich dann sicher wieder alles dabei. Das spart Zeit beim Packen und beim Fertigmachen auf dem Reiturnier.

Kein Suchen in Panik mehr! Dank des Turnier Organizers finde ich alles auf den ersten Griff.

Ich freue mich, denn endlich gibt es kein verzweifeltes Suchen mehr nach den Startnummern oder dem Schwamm für die Stiefel!

Aber was mache ich konkret?

Zuerst bringe ich meine Turnierausrüstung auf Hochglanz. Sattel, Trense und Kandare, Stiefel, Helm und alles was sonst noch dazu gehört. Frei nach dem Motto: Wenn wir nicht gewinnen, waren wir immerhin die Schönsten.

Danach stelle ich die Startnummern ein und bringe sie an meine Zäume an, die ich danach gut in einer Trensentasche verstaue. Das hilft mir dabei, dass ich sie nicht umsonst geputzt habe.

So sieht das Ganze gut organisiert aus und alles kommt perfekt geputzt auf dem Reitturnier an.

Danach ist der Anhänger dran. Ich streue mit etwas Spänen ein und fülle auch schon das Heunetz. Dann einen Rundgang um den Hänger, um zu prüfen ob alles gut aussieht.

Bald geht’s los – Heunetz gefüllt, Hänger eingestreut, Trensen, Sattel und Co. sicher und sauber geputzt und verstaut.

Nach der langen Winterpause lohnt es sich, eine kleine Probefahrt vor dem Turnier zu machen. So kann ich sicher sein, dass nichts schiefgeht und wir gut ankommen. Eine Checkliste, was sonst noch alles unbedingt dabei sein sollte, findet ihr hier.

Vorbereitungen am Turniertag selbst

Meistens bin ich etwa eine Stunde vor Abfahrt zum Putzen und Einnähen am Stall. Die Zöpfe mache ich nicht am Vortag, weil mein Pferd Fritzi sonst über Nacht alle Zöpfchen wieder zerstören würde.

Perfekte Turnierzöpfe mache ich am Turniertag selbst – damit sie auch so schön bleiben für den Auftritt.

Hier findet ihr eine Anleitung zu den perfekten Tunierzöpfen. Den Schweif flechte ich zum Verladen auch immer ein. So bleibt er bis wir auf dem Turnier ankommen schön sauber. Transportgamaschen, Transportdecke und Turnierhalfter drauf und schon kann es losgehen.

Auf dem Turnierplatz

Mein erster Gang geht immer zur Meldestelle. Hier schaue ich nach einer Starterliste und vergewissere mich, ob eine Passkontrolle ansteht.

Dann geht es ans Fertigmachen. Das heißt abladen, Sattel und Trense bzw. Kandare drauf und Gamaschen und Hufglocken dran.

Weiße Gamaschen fallen auf! So vergesse ich sicher nicht, sie vor der Prüfung abzunehmen.

Kleiner Tipp für die Dressurreiter unter euch: Ich nehme fürs Turnier bewusst weiße oder helle Gamaschen, damit sie auffallen. So vergesse ich nicht, sie vor der Prüfung abzumachen. Außerdem sieht es einfach schick aus. Seit diesem Frühjahr gibt es die Cheval de Luxe Softgamaschen auch in Weiß. Ich finde sie perfekt fürs Turnier.

Gut vorbereitet und organisiert auf dem Turnier spart jede Menge Zeit und Nerven: So könnt ihr euch besser aufs Wesentliche besser konzentrieren.

Jacket und Stiefel an, Helm auf und dann los zum Abreiten und in die Prüfung.

Jetzt heißt es nur noch: Daumen drücken!

 

 

Janina

Beruf und Hobby kombinieren: Das war der Wunsch, der mich zu meinem Equine Management Studium motivierte. Seit Oktober 2018 arbeite ich im Pferdesporthaus Loesdau und bin für Aktionen und Events in den Filialen verantwortlich.

Letzte Artikel von Janina (Alle anzeigen)

Über Janina

Das Pferdefieber packte mich bereits als Kind und hat mich bis heute nicht losgelassen. 2009 startete ich auf den ersten Dressurturnieren und vor sechs Jahren zog das langersehnte erste eigene Pferd ein. Der damals dreijährige Wallach Flash Dancer alias Fritzi stellte mich vor einige Herausforderungen. Aber durch die unterschiedlichen Aufgaben, die die Ausbildung eines jungen Pferdes mit sich bringt, sind wir inzwischen zu einem super Team zusammengewachsen. Wir genießen neben der Arbeit im Viereck, das großzügige Ausreitgelände und machen auch mal den ein oder anderen Sprung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.