LK-Kombihalfter by Stübben

Das Gras sprießt, die Tage werden länger, die Sonne wärmt bereits wieder und Pferd und Reiter starten in die Koppelsaison. Nach dem langen Winter ist das Angrasen und zur Koppel führen allerdings oft keine leichte Aufgabe, denn Übermut und Bewegungsdrang sind bei den Vierbeinern angesagt. Unterstützung bietet da das LK-Kombihalfter by Stübben – das erste Trainings- und Stallhalfter in einem. Der abnehmbare LK-Controller fürs Halfter bietet leichte Handhabung und bei Bedarf – Kontrolle. Es steigert so die Sicherheit im Umgang mit eurem Pferd. Vor allem für ein Training mit präziser Einwirkung und hohem Lerneffekt.

Zur Bodenarbeit, zum Verladen und für mehr Kontrolle – das LK-Kontrollhalfter.

LK-Kontrollhalfter: zum Führen, Verladen und bei der Bodenarbeit

Neben mehr Sicherheit beim Führen, ist das LK-Kontrollhalfter auch ideal für die Bodenarbeit geeignet und erweist sich als sehr praktisch beim Verladen. Das neue, zum Patent angemeldete LK-Kombihalfter by Stübben besteht aus zwei Teilen: ein hochwertiges Textilhalfter mit reflektierenden Nähten und zwei Memory-Foam-Polster im Genick und am Nasenrücken mit einem neuartigen Halfteraufsatz, dem LK-Controller.
Das Prinzip eines flexiblen Nasenriemens, der sich bei Bedarf verengt und eine Signalwirkung auf den Nasenrücken ausübt, wurde weiterentwickelt und so als Halfteraufsatz zum Abnehmen konstruiert.

Angelique Casson (auf Instagram zu finden unter @lovely.high.nobility) benutzt das LK-Kontrollhalfter nicht nur beim Führen gerne.

Schnell und einfach am Halfter angebracht

So kann der LK-Controller einfach und schnell ans Halfter angebracht werden – eine leichte Handhabung für Kontrolle bei Bedarf. Vor allem zeichnet sich das LK-Kombihalfter durch einen hohen Lerneffekt aus, da die Signalwirkung auf den empfindlichen Nasenrücken nur bei Bedarf ausgeübt wird. Sofort ist auch wieder ein schnelles Nachgeben möglich. Das ist ein wesentlicher Vorteil z.B. gegenüber der Führkette. Zum Anbinden am Putzplatz oder am Hänger bzw. auf der Koppel kann der LK-Controller
dann einfach wieder vom Halfter abgenommen werden.

Der LK-Controller: eine leichte Handhabung für Kontrolle bei Bedarf.

Tipps zur Anwendung

Da jedes Hilfsmittel nur so gut ist, wie seine Anwendung gibt es Tipps zur Anwendung und den richtigen Sitz am Pferdekopf: Bitte achtet darauf, dass ihr das Halfter und den LK-Controller korrekt an den Pferdekopf anpasst. Der Nasenriemen des Halfters sollte circa zwei Finger breit unter dem Jochbein liegen. Kinn- und Kehlriemen sollten so nah wie möglich am Pferdekopf liegen, jedoch mit so viel Abstand, dass euer Pferd gut kauen kann. Die Backenstücke des LK-Controllers werden von innen nach außen durch die unteren Ringe des Halfters hindurchgeführt und in die oberen Halfterringe eingehängt. Mit dem Kinngurt wird der LK-Controller ebenfalls so angepasst, dass er so nah wie möglich am Pferdekopf anliegt, jedoch mit so viel Abstand, dass das Pferd gut kauen kann. Der Nasenriemen des LK-Controllers liegt nun knapp unterhalb des Nasenriemens des Halfters. Er sollte keinesfalls zu tief auf dem Nasenrücken sitzen – sonst schnallt das Halfter und den LK-Controller etwas höher.

Bitte auf das korrekte Anlegen des LK-Kontrollhalfters achten.

Wichtige Sicherheitshinweise

Bitte gewöhnt euer Pferd sorgsam an die Einwirkung des LK-Controllers. Arbeitet in ruhiger und sicherer Lernatmosphäre, dass euer Pferd auf den dosierten Druck auf den Nasenrücken nachgibt. Sobald es nachgibt, solltet ihr sofort loslassen. Am besten verwendet ihr für die Arbeit mit dem LK-Controller ein Führ- oder Bodenarbeitsstrick oder eine Longe mit Karabinerhaken, den ihr in einen der beiden seitlichen Ringe des Nasenriemens einhängt. Ein Anbindestrick mit Panikhaken der z.B. bei einem ruckartigen Erschrecken des Pferdes aufgehen könnte, ist zum Führen und für die Bodenarbeit eher ungeeignet. Im Schritt führen und Anhalten ist eine erste gute Übung. Rückwärtstreten lassen ist eine weitere gute Übung, um das Pferd mit der Signalwirkung des Controllers vertraut zu machen. Die Wirkung des LK-Controllers solltet ihr nie als alleinige Hilfe beim Führen oder bei der Bodenarbeit eingesetzt werden. Setzt bitte immer Körpersprache und Stimme mit ein.

Euer Pferd lernt schnell auf den dosierten Druck auf den Nasenrücken nachzugeben.

Trainingshilfe, die nur bei Bedarf zum Einsatz kommen sollte

Beim Training mit dem LK-Controller solltet ihr außerdem nur so viel Einwirkung wie nötig ausüben. Der LK-Controller ist eine Trainingshilfe und sollte so eingesetzt werden, dass das Pferd lernt, fein darauf zu reagieren. So wird eine leichtere Kontrolle beim Führen, bei der Bodenarbeit und beim Verladen erzielt. In Extremsituationen z.B. Fluchtreaktion bei Erschrecken, ist er eine zusätzliche Sicherheit. Ähnlich wie beim Sicherheitsgurt im Auto sollte er wie selbstverständlich angelegt werden und nur im Bedarfsfall zur Wirkung kommen. Bitte nehmt den LK-Controller wieder ab, bevor ihr euer Pferd anbindet. Lasst euer Pferd auch nie unbeaufsichtigt mit dem Halfter stehen. Niemals darf euer Pferd an den seitlichen Führringen des Controllers angebunden werden. Es besteht eine hohe Verletzungsgefahr! Bindet es nur am starren Ring unten am Kinngurt des Halfters an.

Bitte bindet euer Pferd niemals mit LK-Kontrollhalfter an.

Christine

Meine Leidenschaften Schreiben und Pferde bekomme ich bei Loesdau perfekt unter einen Hut. Seit November 2011 sind Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, interne und externe Kommunikation sowie die Sozialen Medien meine beruflichen „Spielfelder“.

Über Christine

Erfahrung/Motivation: Nach einer sehr langen Reitpause begann ich im April 2012 wieder zu reiten. Eine schöne Schwarzwälder Fuchs Stute namens Jeany freute sich genauso wie ich über unsere langen und erholsamen Ausritte durch den Wald. Das Besondere an unserer Verbindung ist und bleibt, dass Jeany es schaffte, mich sehr schnell wieder komplett für Pferde zu begeistern. Zwar gelingt es mir momentan aus beruflichen und familiären Gründen nur ein bis zweimal in der Woche bei den Vierbeinern, die mir so viel geben, zu sein, den Stall zu machen und zu reiten. Aber diese Auszeiten müssen sein! Jeanys Stallgenossen sind wunderschöne Tersker, von denen ich momentan Nadja reiten darf. Wir sind ein relativ neues Team und gewöhnen uns noch im Dressurviereck und im Gelände aneinander – allerdings mit allerbesten Fortschritten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.