Fester Rücken, angelaufene Beine im Winter! Was tun?

Mit meinen kleinen Helferlein bei Regen, Kälte und Nässe kommen mein Wallach Fritzi und ich gut durch die nasskalte Jahreszeit. Die Wirkung der happy moving Decke und der PROTECT by Horse-friends Stallgamaschen Magnetic und Ceramic kurz zusammengefasst aus meiner Sicht: Diese Produkte unterstützen die natürliche Regeneration positiv.

Kleine Helferlein bei Kälte und Nässe: PROTECT by Horse-friends Stallgamaschen Magnetic und Ceramic.

Aber jetzt nochmal ganz von vorne. In der nasskalten Jahreszeit, in der ich mich am liebsten Zuhause einkuscheln würde, beschäftigt mich immer wieder die Frage: Verändert sich jetzt etwas für mich und mein Pferd, wenn die Tage kürzer sind und die Temperaturen sinken? Und aus Erfahrung weiß ich: Ja, wir kämpfen wieder einmal über mehrere Monate mit der nassen Kälte. Seit einer Koppelverletzung hat mein Wallach Fritzi immer wieder einen festen Rücken, was mir bei Kälte und Nässe noch stärker auffällt. Er gibt den Rücken nur schlecht her und braucht lange bis er locker wird. Deswegen versuche ich, den Rücken möglichst warm zu halten und vor dem Reiten entsprechend aufzuwärmen.

happy moving Decke
In den nasskalten Monaten ist die happy moving Decke mit mineralisierten Fasern unser Begleiter.

happy moving: positiver Wärmeeffekt

Eine Stallkollegin meinte, ich könne doch mal die happy moving Decke mit mineralisierten Fasern ausprobieren. Anfangs war ich wirklich skeptisch, ob mit einer Abschwitzdecke ein spürbarer Effekt erzielt werden könne. Aber ich wurde absolut positiv überrascht. Lege ich die Decke beim Putzen und beim Warmreiten auf, trabt er gleich viel lockerer los. Durch die eingearbeiteten Mineralfasern wird die Körperwärme des Pferdes gespeichert und reflektiert. Es wird direkt schön warm unter der Decke. Doch nicht nur der wärmende Effekt, sondern auch das schnellere Abschwitzen, wird durch die Fasern gefördert. Gerade das ist für mich wirklich toll, da ich so schneller die Winterdecke nach dem Reiten auflegen kann. Fazit: Die happy moving Decke gilt bei Fritzi und mir als ein absoluter Favorit für die kalten Tage. Mehr zu happy moving:

happy moving Hundemantelhappy moving Hundemantel

ab 28,95 €

Stallgamaschen gegen angelaufene Beine

Zusätzlich zur Kälte verkürzen sich leider durch die Nässe die Koppelzeiten für unsere Pferde schlagartig. Wir können sie nur noch wenige Stunden am Tag auf der Matschkoppel lassen. Durch das ständige Bewegen auf der Koppel regeneriert sich der Bewegungsapparat wie von alleine. Fällt das weg, bleiben gerne angelaufene Beine zurück. Deswegen arbeite ich schon seit mehreren Jahren über den Winter mit Stallgamaschen, die mein Wallach stundenweise oder über Nacht trägt. Das fördert die Durchblutung und die Beine regenerieren sich nach der Arbeit optimal und schwellen nicht an.

PROTECT by horse-friends Gamaschen fördern die Durchblutung.

PROTECT by horse-friends Magnetic und Ceramic Stallgamaschen

Also habe ich mich sehr darüber gefreut, als wir die PROTECT by Horse-friends Stallgamaschen Magnetic und Ceramic in unser Sortiment bekommen haben. Ich habe beide direkt getestet und neue Begleiter für die kalten Monate gefunden. Bisher hatte ich Gamaschen mit Keramikfasern und bin mit diesen auch sehr zufrieden. Trotzdem wollte ich gerne die Magnetic Stallgamaschen ausprobieren und dann mit den Ceramic vergleichen. Ziel beider Stallgamaschen ist es, das Pferd in seinem Stoffwechsel zu unterstützen und so die natürliche Regeneration anzukurbeln. Daher finden sie vor allem Anwendung im Regenrations-, Präventions- und Heilungsprozess.

Aber wie wirken die beiden Gamaschen eigentlich?

Magnetic: Erzeugung eines Magnetfeldes

Hintergrund ist, dass Durchblutung und Stoffwechsel mithilfe von elektromagnetischen Ladungen und Entladungen funktionieren. Das kann durch ein von außen angebrachtes Magnetfeld gezielt verstärkt werden. Dadurch kann der Abtransport von Stoffwechselprodukten wie Kohlendioxid oder Harnstoff angekurbelt werden. So bekommt der Körper quasi Hilfe zur Selbsthilfe und regeneriert sich schneller und effektiver.

Ceramic: Reflexion von Körperwärme

Auch hier werden die Durchblutung und der Stoffwechsel durch die Aufnahme der Körperwärme über die Keramikfasern und ihre anschließende Reflexion angeregt. Die reflektierte Wärme erhöht also die Blutzirkulation und kann so schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken sowie Muskelverspannungen mindern und die Regeneration und den Heilungsprozess von Verletzungen beschleunigen. Damit sind beide Gamaschen optimal für Therapiezwecke geeignet und unterstützen den Pferdekörper in der natürlichen Regeneration. Beide lassen sich durch den anatomischen Schnitt und die vier Klettverschlüsse super an das Pferdebein anpassen. Durch die Atmungsaktivität kann es zu keinem Hitzestau unter den Gamaschen kommen.

Durch die vier Klettverschlüsse lassen sich die PROTECT by Horse-friends Stallgamaschen optimal anpassen

Was mich besonders begeistert hat ist, dass die Wirkung der Magnetic Stallgamasche wirklich direkt sichtbar wird. Als Fritzi die Gamaschen das erste Mal getragen hat, hat er nach etwa zwei Minuten angefangen zu Kauen und den Hals fallen zu lassen, einfach so auf dem Paddock. Daher eine absolute Empfehlung von uns beiden. Einsetzen werde ich sie stundenweise vor und nach dem Training, da sie für mein Gefühl für die Nacht noch etwas dicker gepolstert sein sollten. Da ist mein Bub leider etwas empfindlich. Das sollte jeder für sein Pferd individuell entscheiden, da auch jeder Stoffwechsel anders auf die Wirkung reagiert. Zusammenfassend würde ich sagen, dass durch die eingearbeiteten Fasern wirklich ein spürbarer Regenerationseffekt erzielt werden kann, um so sein Pferd in der nasskalten Jahreszeit fit und gesund zu halten.

Hier findet ihr noch mehr unterstützende Produkte für euer Pferd:

 

 

 

 

Janina

Beruf und Hobby kombinieren: Das war der Wunsch, der mich zu meinem Equine Management Studium motivierte. Seit Oktober 2018 arbeite ich im Pferdesporthaus Loesdau und bin für Aktionen und Events in den Filialen verantwortlich.
Janina

Über Janina

Das Pferdefieber packte mich bereits als Kind und hat mich bis heute nicht losgelassen. 2009 startete ich auf den ersten Dressurturnieren und vor sechs Jahren zog das langersehnte erste eigene Pferd ein. Der damals dreijährige Wallach Flash Dancer alias Fritzi stellte mich vor einige Herausforderungen. Aber durch die unterschiedlichen Aufgaben, die die Ausbildung eines jungen Pferdes mit sich bringt, sind wir inzwischen zu einem super Team zusammengewachsen. Wir genießen neben der Arbeit im Viereck, das großzügige Ausreitgelände und machen auch mal den ein oder anderen Sprung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.