Der Dressursitz

  • 176 Seiten
  • ISBN: 9783958470019
  • Verlag: Crystal Verlag
  • Ausgabe: gebundene Ausgabe
  • Auflage: 1
  • Erschienen: 10.11.2015
  • Mehr Infos zum Produkt

Der Dressursitz wird in Anja Berans gleichnamigem, neuen Buch genauestens unter die Lupe genommen. Tanzen, atmen, Gymnastik, reiten… Reiten? Was hat das mit Atmung und Gymnastik zu tun? Alex, unsere Filialleiterin in Villingen kennt seit der Lektüre des Buches die Antworten. Sie erzählt: „Reiten hat eine Menge mit Atmung und Gymnastik zu tun. Denn durch gezieltes Analysieren des eigenen Körpers, können einzelne Muskelgruppen gedehnt oder gekräftigt werden. Um dem Pferd die besten feinen Hilfen zu geben, benötigt der Reiter eine sehr gute, eigene Körperwahrnehmung und einen guten Dressursitz. Um Disbalancen oder Funktionsstörungen ausfindig zu machen, ist ein Therapeut oder Gymnastiklehrer hilfreich.

Schülerin von Anja Beran zeigt eine Passage
Reiten, Gymnastik und Atmung stehen in unmittelbarem Zusammenhang für einen perfekten Dressursitz. Alle Fotos: Maresa Mader Fotografie

Das neue Buch „Der Dressursitz“ von Anja Beran

In dem neuen Buch von Anja Beran „Der Dressursitz“ findet ihr viele hilfreiche Tipps wie sich euer Dressursitz verbessert, Probleme gefunden und beseitigt werden können. Das Thema Atmung wird ebenfalls behandelt. Eine klassisch ausgebildete Sängerin gibt dazu viele Anregungen. ‚Ja, der Reiter muss beim Durchführen der Übungen sogar tief durchatmen, damit alles ohne Verspannungen, ohne Ermüdung abläuft und ohne, dass seine Bewegungen abgehackt sind; er überträgt nämlich alles was er tut auf sein Pferd, Gutes wie Schlechtes‘, so Nuno Oliveira. Das Fazit also hier: Auf keinen Fall die Luft anhalten, sonst können eure Pferde nicht abschnauben.

Anja Beran auf Lippizzaner Favory
Je besser wir unseren eigenen Körper kennen und wahrnehmen, desto besser wird unser Dressursitz!

Viele praktische Übungsbeispiele für einen guten Dressursitz

Sehr schön dargestellt sind die Übungsbeispiele einer Physiotherapeutin im Abschnitt „praktische Übungen“. Jeder Muskel wird erläutert und beleuchtet. Die Darstellung soll unserer Vorstellungskraft auf die Sprünge helfen, welche Muskeln gerade arbeiten und dadurch unseren Dressursitz verbessern. Wer das Buch theoretisch und praktisch durcharbeitet, wird definitiv einige Überraschungen erleben. Ein gezieltes An-Sich-Arbeiten zum Wohle des Pferdes wird so aber direkt umsetzbar. Missverständnisse zwischen Pferd und Reiter werden klar und können beseitigt werden. Wenn dann alles gelesen und verstanden wurde, wird am Ende des Buches gleich das erlernte Wissen getestet.

Anja Beran lehrt den perfekten Dressursitz.
Wer das Buch theoretisch und praktisch durcharbeitet, wird definitiv einige Überraschungen erleben.

Das Rätsel mit den Hilfen

In der Serie „Rätsel“ wird anhand einiger Beispiele die Hilfengebung beschrieben. Zu erraten ist, um welche Hilfe es sich handelt. Vielleicht geht es dem einen oder anderen Pferd ja ab und zu genauso? Gerne möchte ich euch noch ein Zitat der Autorin des Buches, Anja Beran, das mir besonders gut gefiel, ans Herz legen: ‚Ein Guter Sitz zu Pferde ist etwas, an dem wir ein Leben lang arbeiten und uns verbessern können. Die Ergebnisse, die wir erzielen, werden in unseren Alltag übergreifen und unsere Haltung im täglichen Leben positiv beeinflussen. Es lohnt sich daher nicht nur für unser Pferd, sondern auch für uns selbst, die Herausforderung anzunehmen und weiter zu trainieren, zu reflektieren und an unserer inneren Einstellung anzusetzen, um schließlich die bestmögliche Einheit von Körper und Geist zu erzielen und die Reitkunst nicht nur als eine Betätigung mit dem Pferd und eine Haltungslehre anzusehen, sondern als eine Lebensschule!‘ Das Buch zu lesen, lohnt sich also in mehrfacher Hinsicht. Viel Spaß dabei wünscht euch Alex.“

Die Reitkunst ist als Haltungslehre und Lebensschule zugleich anzusehen!
Die Reitkunst ist als Haltungslehre und Lebensschule zugleich anzusehen!
Experten von Loesdau
Letzte Artikel von Experten von Loesdau (Alle anzeigen)

Über Experten von Loesdau

Die meisten Loesdau Mitarbeiter sind entweder selbst Pferdebesitzer oder Reiter, zumindest aber Pferdeliebhaber. Sie reiten Dressur oder Western, sind Springreiter oder Züchter, Pferdefotograf oder -physiotherapeut, Trainer oder Reitlehrer. Sie sammeln ständig Eindrücke in allen Belangen rund um ihre Vierbeiner und bilden sich auf ihrem Spezialgebiet ständig fort. Außerdem machen die Kolleginnen und Kollegen permanent neue, interessante Erfahrungen, treffen wiederum Spezialisten und wissen in Sachen Pferd definitiv Bescheid. So ist jeder auf seinem Gebiet ein echter Experte und immer up-to-date. Aktuell bedeutendes Wissen erhalten sie in Seminaren, Kursen oder Lehrgängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.