Das Maimarkt Turnier in Jesteburg

Das Maimarkt Turnier in Jesteburg vom 1. bis 4. Mai 2014 wurde nun schon zum 9. Mal auf dem traumhaften Turnierplatz des RFV Nordheide veranstaltet. Im Pferdesportverband Hannover gehört dieses Turnier zu den top-besetzten Reitsportveranstaltungen.

Hochkarätige Teilnehmer

Aufgrund der hohen Nennungszahlen wurde das Turnier auf vier Tage ausgedehnt. Der Donnerstag war einzig dem Nachwuchs gewidmet. So fanden dort Springprüfungen bis Klasse L und Dressuren bis Klasse A statt. Zudem gab es noch eine kombinierte Prüfung der Klasse A. Die Dressuren werden an diesem Turnierwochenende immer in der Halle veranstaltet. Der sehr große Außenplatz gehört allein den Springreitern.

Der große Außenplatz in Jesteburg - allein für die Springreiter.
Der große Außenplatz in Jesteburg – allein für die Springreiter.

Am Freitag wurden Springpferdeprüfungen bis Klasse M und noch eine Springprüfung der Klasse L ausgetragen. Hier ritt, wer Rang und Namen hat, regional wie auch überregional wie z.B. Mylene Diedrichsmeier, die aktuell mit Mannschaftseuropa- und weltmeister Carsten-Otto Nagel liiert ist. Auch Jörg Möller aus Lübtheen-Garlitz oder Oskar Murawski aus Schneverdingen kommen jedes Jahr wieder.

Höhepunkt: ein Shetty-Sulky-Rennen

Weiter ging es am Samstag mit Springprüfungen bis Klasse S. Vor dem S-Springen gab es einen kleinen Höhepunkt: ein Shetty-Sulky-Rennen. Beim Sulky-Rennen starteten beispielsweise Peter Teuween, Landestrainer der Ponys, und Carsten-Otto Nagel. Am letzten Tag des von bestem Wetter begleiteten Turniers wurde um den Großen Preis von Jesteburg ein S-Springen mit Stechen geritten. Durch die top Bedingungen hatte Nagel Lex Lugar und Ultima im S nachgenannt. Wie zu erwarten blieben beide Pferde fehlerfrei. Lex Lugar wurde allerdings im Stechen geschont und mit Ultima setzte er sich mit 45,03 sec auf Rang eins. Nur noch Oskar Murawski konnte ihm den Sieg mit Casting streitig machen. Denn auch er schonte seinen Lennox im Stechen. Am Ende mangelte es an einer hundertstel Sekunde, er kam mit 45,04 sec ins Ziel! Mit diesem spannenden Kopf-an-Kopf Rennen endete auch das Maimarkt Turnier.

Denise mit Caressino am Start

Vom Pferdesporthaus Loesdau in Rosengarten startete Denise mit ihrem 7-jährigen Wallach Caressino (von Caretino x Cassini I). „Für mich war dieses Turnier erfolgreich. Ich konnte mich mit meinem Caressino in der Springpferdeprüfung der Klasse L platzieren und war super glücklich und zufrieden“, sagt sie. „Der Weg mit ihm war nicht immer einfach, zumal er sehr unerfahren ist und auch sehr sensibel. Folglich bin ich dabei, ihn ganz langsam aufzubauen, bis er irgendwann gelassener ist und wir ein eingespieltes Team sind.“ In Jesteburg habe sich Caressino von seiner besten Seite gezeigt. „Er war so gelassen wie noch nie und dank der netten Richter konnten wir auch in der Springpferde L eine Besichtigung des Parcours zu Pferd vornehmen.“ Das ist vielen deutlich entgegengekommen, berichtet Denise, „denn der Parcoursbauer hat anspruchsvolle Hindernisrunden entworfen.“ Jedes Springen war von zahlreichen Fehlern geprägt. In fast jedem Springen wurde auf Endmaß gebaut.

Denise Harland und ihr Caressino bei der Siegerehrung!
Denise und ihr Caressino bei der Siegerehrung. Herzlichen Glückwunsch!

Viel Mut im L-Springen

„Nach der Springpferde L ritten wir noch das L-Springen, bei dem Caressino auf einmal wahnsinnig viel Mut bekam. Er zog die Sprünge schon teilweise zu heftig an. Leider musste ich dadurch zwei Fehler verbuchen, was aber meine Freude nicht trüben konnte“, freut sich Denise. In den nächsten Wochen will Denise ihren Caressino weiter langsam aufbauen und Springpferde L und L-Springen reiten. Anfang Juni sind dann die ersten M-Springen geplant.

Christine

Über Christine

Erfahrung/Motivation: Nach einer sehr langen Reitpause begann ich im April 2012 wieder zu reiten. Eine schöne Schwarzwälder Fuchs Stute namens Jeany freute sich genauso wie ich über unsere langen und erholsamen Ausritte durch den Wald. Das Besondere an unserer Verbindung ist und bleibt, dass Jeany es schaffte, mich sehr schnell wieder komplett für Pferde zu begeistern. Zwar gelingt es mir momentan aus beruflichen und familiären Gründen nur ein bis zweimal in der Woche bei den Vierbeinern, die mir so viel geben, zu sein, den Stall zu machen und zu reiten. Aber diese Auszeiten müssen sein! Jeanys Stallgenossen sind wunderschöne Tersker, von denen ich momentan Nadja reiten darf. Wir sind ein relativ neues Team und gewöhnen uns noch im Dressurviereck und im Gelände aneinander – allerdings mit allerbesten Fortschritten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.