Interview mit einem talentierten Pony

Maurice ist ein sehr talentiertes Pony, das Einiges zu zeigen hat. Alex, unsere Filialleiterin in Villingen, hat den kleinen Vierbeiner deshalb interviewt. 😉

Du hast einen französischen Namen. Bist Du aus Frankreich?

Nein, ich komme hier aus der Gegend. Aber freut mich, dass dir mein Name gefällt.

Wie bist Du auf den Hof gekommen?

Schon als kleines Baby zeigte ich meinen Freunden meine Kunststückchen.
Schon als kleines Baby zeigte ich meinen Freunden meine Kunststückchen.

Über die Tochter der Hofbesitzer hier. Als Absetzer hat sie mich einfach mitgenommen. Dann musste ich erst einmal die anderen Pferde kennen lernen. Als kleiner Hengst natürlich sehr aufregend.

Wann und wie ist dein Talent entdeckt worden?

Früh übt sich: Schon bald wurde mein Talent entdeckt und ich zeige immer gerne, was ich kann.
Früh übt sich: Schon bald wurde mein Talent entdeckt und ich zeige immer gerne, was ich kann.

Mir war irgendwie langweilig. Dann hab ich meinen Hengstmanieren freien Lauf gelassen und einfach mal gezeigt, dass ich auch gut auf zwei Beinen stehen kann.

Wie hast Du Deinen Mensch überredet, bei deinem Kunststücke-Training mitzumachen?

Mein Mensch und ich, wir verstehen uns prima! Ich setze mich gerne zu ihr hin zum Knabbern und Schmusen.
Mein Mensch und ich, wir verstehen uns prima! Ich setze mich gerne zu ihr hin zum Knabbern und Schmusen.

War ganz einfach. Erst meinen Dackelblick aufgelegt und dann betteln…klappt fast immer. Menschen sind sooo gut zu beeinflussen.

Was ging am schnellsten?

Gymnastik und Balance gehören bei mir einfach jeden Tag dazu!
Gymnastik und Balance gehören bei mir einfach jeden Tag dazu!

Mein Spanischer Gruß. Übrigens kann ich den auch balancierend auf einem schmalen Brett, ich bin ja schließlich ein talentiertes Pony.

Wofür hast Du am längsten gebraucht?

Einige Lektionen haben schon eine Weile gedauert, bis ich sie konnte.
Einige Lektionen haben schon eine Weile gedauert, bis ich sie konnte.

Cool stehen. Hab erst nicht verstanden warum ich ein Nervenproblem vortäuschen soll. Und das Apportieren.

Dein Mensch heißt Petra. Was versteht Petra überhaupt nicht?

Das ich am liebsten immer und für alles ein Leckerle möchte. Als talentiertes Pony brauche ich eben ab und zu auch eine kleine Motivation zwischendurch.

Welche Übung magst Du am liebsten?

Ich genieße so gerne die Aussicht von hier oben.
Ich genieße so gerne die Aussicht von hier oben.

Auf dem Podest stehen. Da fühl ich mich wie der King.

Was ist das Neueste?

Unsere neueste Übung ist auch die Schönste: Schmusen mit Petra.
Unsere neueste Übung ist auch die Schönste: Schmusen mit Petra.

Schmusen auf Kommando und im Rückwärts meine Petra verfolgen.

Stimmt es, dass Du den Stall aufräumst?

Ordnung muss sein!
Ordnung muss sein!

Ja, das muss sein und ich kann das auch super. Sauerei im Stall mag ich gar nicht.

Es gibt Personen die für Dich eine Betriebsanleitung brauchen, warum?

Beim Misten möchte ich unbedingt allen zeigen, dass ich ein talentiertes Pony bin. Aber die verstehen mich dann einfach nicht. Außerdem lass ich mich nicht so einfach von A nach B scheuchen.

Welche Auftritte hattest Du schon?

Beim Tag der offenen Tür bei Loesdau gab es viel Applaus für meine Kunststückchen.
Beim Tag der offenen Tür bei Loesdau gab es viel Applaus für meine Kunststückchen.

Hoffest mit Schulklassen, Westernreittreffen, auf dem Turnier in den Pausen, Wanderreitertreff, Tag der offenen Tür bei Loesdau…

Gab es Highlights?

Ja, das Westerntreffen in Blumberg. Da war Petra nicht ganz so nervös und alles lief wie am Schnürchen.

Bist Du denn nervös?

Mich lassen Auftritte cool.
Mich lassen Auftritte cool.

Natürlich nicht. Ich bin doch Profi. Obwohl so ganz flach auf den Boden liegen wenn applaudiert wird finde ich etwas komisch. Aber Petra beschützt mich ja im Falle eines Falles.

Magst Du Kinder?

Ich liebe Kinder!
Ich liebe Kinder!

Ja, sehr gerne. Schön wenn mich 1000 Kinderhände streicheln.

Du ziehst auch eine Kutsche. Ist das nicht zu schwer?

Ein Kutscheausflug zu zweit: wunderbar!
Ein Kutscheausflug zu zweit: wunderbar!

Genau da kann ich doch mal zeigen, wie viel Kraft ich hab. Ich liebe das im flotten Trab durch den Wald. Wir kleinen Shettys werden immer unterschätzt, aber versuch mich mal von der Wiese zu ziehen….

Eine Übung ist Küsschen geben. Wird Deine Freundin da nicht eifersüchtig?

Äh, ja, ein wenig schon. Selina ist aber nicht nachtragend.

Hast Du Zukunftspläne?

Meine Freunde und ich genießen die schönen Tage auf der Koppel in vollen Zügen.
Meine Freunde und ich genießen die schönen Tage auf der Koppel in vollen Zügen.

Im Moment bin ich rundherum zufrieden mit meinen Kumpels, Petra, Selina, den grünen Wiesen und meinem täglichen Training. So wird es mir nämlich garantiert nicht langweilig..

Wie ist Dein Tagesablauf?

Fressen, Küsschen an Petra, Spielen mit meinem Kumpel Nemo, im Offenstall rumsausen und abends Petra neue Kunststückchen beibringen, zwischendurch natürlich fressen und dösen.

Hast Du Konkurrenz?

Meine Kollegen zeigen auch schon tolle Tricks.
Meine Kollegen zeigen auch schon tolle Tricks.

Nemo zeigt Petra auch schon tolle Tricks. Aber sein Repertoire ist noch nicht so umfassend wie meines. Als talentiertes Pony beherrsche ich bereits über 50 Tricks.

Und was möchtest Du deinem Mensch Petra auf jeden Fall noch beibringen?

Wiehern!

Wo würdest Du gerne einmal Auftreten?

Bei Appassionata.

Kannst Du Dir vorstellen im Fernsehen einen Auftritt zu bekommen?

xxx
Selina ist meine Freundin und Beschützerin!

Ohne meine Petra sag ich nichts. Sicher ist, dass dann auch Selina als Bodyguard mit muss.

 Gibt es einen Fanclub?

Natürlich. Unter Facebook „Zirkuspony Maurice“ könnt ihr mich finden.

Was rätst Du Ponys die auch talentiert sind?

Zeigt was ihr könnt. Irgendwann kapieren auch die Menschen was ihr drauf habt.

Was sollte unbedingt beim Lernen vermieden werden?

Stress, Gewalt, Zwang. Mit meiner Petra habe ich immer gespielt und dann kam das eine oder andere Kunststück dabei raus. Ich muss sagen, Petra und ich haben einfach Spaß zusammen.

Mit was kann man Dir eine Freude machen?

Leckerle, Äpfel, Karotten, Kuscheln – mit allem, was ein kleines talentiertes Pony halt so mag.

 

 

Experten von Loesdau

Die meisten Loesdau Mitarbeiter sind entweder selbst Pferdebesitzer oder Reiter, zumindest aber Pferdeliebhaber. Sie reiten Dressur oder Western, sind Springreiter oder Züchter, Pferdefotograf oder -physiotherapeut, Trainer oder Reitlehrer. Sie sammeln ständig Eindrücke in allen Belangen rund um ihre Vierbeiner und bilden sich auf ihrem Spezialgebiet ständig fort. Außerdem machen die Kolleginnen und Kollegen permanent neue, interessante Erfahrungen, treffen wiederum Spezialisten und wissen in Sachen Pferd definitiv Bescheid. So ist jeder auf seinem Gebiet ein echter Experte und immer up-to-date. Aktuell bedeutendes Wissen erhalten sie in Seminaren, Kursen oder Lehrgängen.

Über Experten von Loesdau

Die meisten Loesdau Mitarbeiter sind entweder selbst Pferdebesitzer oder Reiter, zumindest aber Pferdeliebhaber. Sie reiten Dressur oder Western, sind Springreiter oder Züchter, Pferdefotograf oder -physiotherapeut, Trainer oder Reitlehrer. Sie sammeln ständig Eindrücke in allen Belangen rund um ihre Vierbeiner und bilden sich auf ihrem Spezialgebiet ständig fort. Außerdem machen die Kolleginnen und Kollegen permanent neue, interessante Erfahrungen, treffen wiederum Spezialisten und wissen in Sachen Pferd definitiv Bescheid. So ist jeder auf seinem Gebiet ein echter Experte und immer up-to-date. Aktuell bedeutendes Wissen erhalten sie in Seminaren, Kursen oder Lehrgängen.

6 Kommentare zu “Interview mit einem talentierten Pony

  1. Das ist ja goldig. .)

  2. Elke Kühnel

    Hat mich stark an meinen kleinen Ponyhengst erinnert, der zwanzig Jahre bei mir war und leider inzwischen verstorben ist. Ich glaube, die meisten Kleinen haben es drauf und ich kann es bestätigen: Sie zeigen uns, was sie drauf haben, nicht unbedingt umgekehrt und wollen beschäftigt sein. Na, und wer schmilzt bei so viel Charme nicht butterweich dahin …. :-).

  3. Echt süß gemacht 🙂 Die Bilder sind einfach klasse!

  4. Demmig, Anselm

    sehr schöne Geschichte,ich habe auch ein Erwachsenenreitpony ( 1,50 ) Er heißt Seppl, ist ein Haflinger Wallch, sehr alt ( 29 J. ), er kann zwar keine Kunststücke, aber er reibt sich gerne an meiner Lederhose
    und ist wild auf Lekkerli. Und wenn er merkt, dass ich nicht an seinen Kopf rankomme senkt er ihn automatisch ,ich bin auch nur 1,50 cm groß.

  5. Sigrid Maynard

    Die Bilder von deinem Pony fand ich umwerfend.

    Gruß

    Sigrid

  6. Loesdau Villingen

    Soooooooo Süß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.