Unterstützung der Lebenshilfe: Loesdaus „Einstand“ in Franken

Als Loesdau im März 2012 in der Metropolregion Nürnberg startete, unterstützte es so zu sagen als „Einstand“ in der fränkischen Region die Lebenshilfe Nürnberger Land. Dies geschah aus Tradition heraus: Auch am Stammhaus in Bisingen kooperiert Loesdau schon lange mit der Lebenshilfe für Behinderte Zollernalb e.V. Zweimal im Jahr lässt Loesdau beispielsweise seinen Katalog in einer Auflage von 500 000 Exemplaren von der Lebenshilfe verpacken. Aufträge dieser Art sichern die Arbeitsplätze der Menschen dort. Und Arbeit bedeutet Selbstbestimmung – ein sehr wichtiger Aspekt gerade auch für Behinderte. Die Organisation der Lebenshilfe kümmert sich darum, dass Menschen mit Handicap möglichst nach ihren eigenen Wünschen und Vorstellungen leben können. Viele Angebote helfen ihnen, einen eigenen Weg zu gehen. Auch Reittherapie unterstützt Menschen mit Behinderung darin.

Reittherapie hilft auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben!
Reittherapie hilft auf dem Weg in ein selbstbestimmtes Leben!

Reittherapie für Menschen mit Handicap

Obwohl die Reittherapie in Deutschland von den Krankenkassen nicht anerkannt und nur in Ausnahmefällen finanziell unterstützt wird, baut die Lebenshilfe Nürnberger Land stark auf diese Methode. Das Pferd ermöglicht eine sehr bewegende und bewegte Begleitung der Menschen mit Handicap im Alltag, erklärt uns Petra Hoffmann, Leiterin der Reittherapie der Lebenshilfe Nürnberger Land.

Reiten fördert die Konzentration, Wahrnehmung, Koordination, Selbsteinschätzung und Eigenständigkeit.
Reiten fördert die Konzentration, Wahrnehmung, Koordination, Selbsteinschätzung und Eigenständigkeit.

Ziel ist die individuelle Förderung der Reitschüler über das Medium Pferd. Reiten fördert zudem Konzentration, Wahrnehmung, Koordination, Selbsteinschätzung und Eigenständigkeit. Außerdem verbessert es das Gleichgewicht und die Bewegungsfähigkeiten. „Durch die Arbeit mit dem Pferd können besonders Menschen mit Behinderung erfahren, wie es ist, sich auf andere zu verlassen und Verantwortung zu übernehmen“, begründet Petra Hoffmann.

Ziel ist die individuelle Förderung der Reitschüler über das Medium Pferd.
Ziel ist die individuelle Förderung der Reitschüler über das Medium Pferd.

Reittherapie auch für Erwachsene

Was die Lebenshilfe Nürnberger Land bis 2012 ausschließlich Kindern anbieten konnte, sollte zukünftig auch Erwachsenen helfen. „Wir beschlossen damals, auch erwachsenen Menschen mit Handicap in Zukunft die Reittherapie regelmäßig anzubieten.“ Ein neues Reittherapiezentrum wurde gebaut und neue Therapiepferde sollten das Team ergänzen.

Die Einweihung des neuen Reittherapiezentrums der Lebenshilfe Nürnberger Land: ein größeres Therapieangebot, mehr Pferde, mehr Raum!
Die Einweihung des neuen Reittherapiezentrums der Lebenshilfe Nürnberger Land: ein größeres Therapieangebot, mehr Pferde, mehr Raum!

Loesdau stattete Therapiepferde aus

Überzeugt von der positiven therapeutischen Wirkung des heilpädagogischen Reitens ist auch Loesdau-Geschäftsführer Dr. Björn Schützenauer. Das Unternehmen stattete deshalb – so zu sagen als Einstand in Franken – die neuen Therapiepferde der Lebenshilfe Nürnberger Land mit professionellem Equipment aus. Petra Hoffmann freute es! „Meinen ersten therapeutischen Profivoltigiergurt habe ich vor fünfzehn Jahren bei Loesdau gekauft. Mit dem arbeite ich heute noch“, erzählte uns die Reittherapeutin.

Petra Hoffmann (rechts) freute sich über das Equipment von Loesdau: "Schon mein erster Profivoltigiergurt stammte von Loesdau."
Petra Hoffmann (rechts) freute sich über das Equipment von Loesdau: „Schon mein erster Profivoltigiergurt stammte von Loesdau.“

Und heute?

Wie hat sich die Reittherapie für Erwachsene entwickelt? „Inzwischen ist die Auslastung mit Jugendlichen und Erwachsenen mindestens 50/50 und wir freuen uns aufgrund der übermäßig guten Auslastung auf eine neue Reittherapeutenkollegin ab Mai 2015“, sagt Petra Hoffmann. Ob Kinder oder Erwachsene – viele der Klienten bezeichnen das 2012 eröffnete Reittherapiezentrum als ihren „Lieblingslebensraum“. Wir finden: Das spricht für sich.

Inzwischen nehmen so viele erwachsene mit Handicap das reittherapeutische Angebot der lebenshilfe Nürnberger Land an wie jugendliche und Kinder.
Inzwischen nehmen so viele Erwachsene mit Handicap das reittherapeutische Angebot der Lebenshilfe Nürnberger Land an wie Jugendliche und Kinder.

Christine
Letzte Artikel von Christine (Alle anzeigen)

Über Christine

Erfahrung/Motivation: Nach einer sehr langen Reitpause begann ich im April 2012 wieder zu reiten. Eine schöne Schwarzwälder Fuchs Stute namens Jeany freute sich genauso wie ich über unsere langen und erholsamen Ausritte durch den Wald. Das Besondere an unserer Verbindung ist und bleibt, dass Jeany es schaffte, mich sehr schnell wieder komplett für Pferde zu begeistern. Zwar gelingt es mir momentan aus beruflichen und familiären Gründen nur ein bis zweimal in der Woche bei den Vierbeinern, die mir so viel geben, zu sein, den Stall zu machen und zu reiten. Aber diese Auszeiten müssen sein! Jeanys Stallgenossen sind wunderschöne Tersker, von denen ich momentan Nadja reiten darf. Wir sind ein relativ neues Team und gewöhnen uns noch im Dressurviereck und im Gelände aneinander – allerdings mit allerbesten Fortschritten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.