Steigbügel: Worauf muss ich achten?

Seit über 145 Jahren stellt die Firma Sprenger Steigbügel her. Wir befragten die Experten, worauf es beim Steigbügel ankommt:

Worauf kommt es bei einem guten Steigbügel an? Sprenger stellt seit 145 Jahren Steigbügel her. Die Experten verraten, was einen guten Steigbügel ausmacht.

„Ein Steigbügel sollte dem Fuß des Reiters guten Halt, Stabilität, Komfort und Sicherheit im Sattel bieten. Mittlerweile gibt es auf dem Markt zahlreiche Steigbügelvarianten mit unterschiedlichen Zielsetzungen, wie zum Beispiel Optik, Flexibilität und Reitkomfort oder Sicherheit. Vorreiter in Sachen Steigbügel mit Sicherheitseffekt war der System-4 Gelenksteigbügel der Firma Sprenger. Seitdem vertrauen Profis wie Ingrid Klimke oder Marcus Ehning auf die Vorteile der System-4 und Bow Balance Steigbügel. Bei der Fülle der erhältlichen Modelle ist es nicht leicht, die richtige Auswahl zu treffen. Das Thema Sicherheit allerdings hat für viele Reiter natürlich eine besondere Bedeutung.

Das Thema Sicherheit spielt bei Steigbügeln eine große Rolle.

Aber wie kann die Sicherheit eines Steigbügels richtig beurteilt werden? Ist ein Steigbügel sicher, nur weil es der Name vorgibt? Diese Frage lässt sich mit einem klaren Nein beantworten, denn 100 %-ige Sicherheit kann kein Steigbügel bieten. Es gibt einige weniger offensichtliche Faktoren, die die Sicherheit eines Steigbügels beeinflussen. Zum Beispiel die Festigkeit und Stabilität des verwendeten Materials. Steigbügel müssen, je nach Disziplin, bis zu einem 4-fachen des Körpergewichts standhalten – meist über einen mehrjährigen Zeitraum mit täglicher Nutzung. Bei häufig widrigen Witterungsbedingungen kommen sie dabei regelmäßig mit Sand, Nässe, Schweiß und UV-Strahlung in Kontakt und sind zusätzlich den Temperaturschwankungen der Jahreszeiten ausgesetzt.

Wichtige Punkte, die für einen Steigbügel sprechen: sicherer Halt, hohe Stabilität und die Freigabe des Fußes im Falle eines Sturzes.

Sehr preisgünstige Modelle sind häufig aus Materialien gefertigt, die nicht witterungs- und korrosionsbeständig sind. Sie können rosten und neigen bei Temperaturschwankungen zu Gefügeveränderungen oder Materialermüdung. Dies gilt sowohl für Metall- als auch für Kunststoffbügel. Insbesondere bei Kunststoffbügeln sollte unbedingt auf UV-Beständigkeit geachtet werden, denn durch Sonnenlicht ermüdet das Material, kann spröde werden und brechen.

Die Gelenksteigbügel der Firma Sprenger werden daher aus rostfreiem Edelstahl, in Kombination mit hochwertigem und robustem Gummi und Kunststoff gefertigt, die diesen Anforderungen allesamt gewachsen sind. Die Bruchlast der Bügel beträgt dabei mehr als 1.500 kg. Der einzigartige Vorteil der Gelenksteigbügel ist, dass durch das eingebaute flexible Gelenk die federnde Bewegung des Sprunggelenks zugelassen wird. Dadurch werden Sprung-, Knie- und Hüftgelenke sowie der Sehnen- und Bandapparat entlastet. Außerdem erleichtert das Gelenk durch seine Flexibilität im Regelfall die Freigabe des Fußes im Falle eines Sturzes.

Auch die Größe und Beschaffenheit der Trittfläche kann die Sicherheit von Steigbügeln positiv beeinflussen. Bei dem Bow Balance Steigbügel ist die Trittfläche deshalb besonders breit gestaltet und mit verschiedenen Gummihärten ausgestattet, um dem Fuß einen komfortablen und rutschfesten Stand zu geben. Sollte der Reiter den Bügel trotzdem verlieren, sind die Steigbügel so ausbalanciert, dass sie nicht zu „schaukeln“ beginnen und sich dadurch leicht wiederaufnehmen lassen.

Verliert der Reiter die Steigbügel, sind sie so ausbalanciert, dass sie nicht zu „schaukeln“ beginnen und sich dadurch leicht wiederaufnehmen lassen.

Die Trittweite sollte seitlich auf Höhe des Ballens mindestens einen halben Zentimeter Platz zu jeder Seite haben. Der Fuß muss sich im Bügel einfach versetzen lassen. Allerdings sollte der Bügel für den Fuß auch nicht zu groß sein, denn dann besteht die Gefahr, dass er komplett durch den Bügel rutscht und der Reiter schlimmstenfalls hängen bleibt. Renommierte Hersteller bieten ihre Steigbügelmodelle deshalb in verschiedenen Größen z. B. für Kinder, Damen und Herren an.

Um ein Durchrutschen durch den Steigbügel zu verhindern, sollten deine Reitstiefel oder -schuhe unbedingt einen kleinen Absatz haben. Wer lieber Reitschuhe als Stiefel oder Stiefeletten benutzt, sollte eine nicht zu breite und dicke Sohle wählen und auf Schnürbänder, Schnallen und Ösen verzichten, mit denen man im Zweifel an offenen oder sich öffnenden Steigbügeln hängen bleiben kann.

Wichtig bei der Auswahl eines Steigbügels ist die Qualität des Produktes. Günstige Kopien patentierter Vorreiterprodukte locken mit zum Verwechseln ähnlicher Optik, können in Sachen Funktion und Festigkeit aber nicht mithalten und bilden häufig sogar ein Sicherheitsrisiko. Insbesondere bei den Gelenksteigbügeln ist der Markt mit Kopien überflutet, bei denen die Gelenke mit minderwertigen Materialien gefertigt sind, die rosten oder brechen können. Zudem sollte auch ein flexibler Steigbügel genügend Festigkeit haben. Er sollte die Bewegung des Fußes abfedern, darf aber auf keinen Fall „wackelig“ oder „schwammig“ sein.“

Christine
Letzte Artikel von Christine (Alle anzeigen)

Über Christine

Erfahrung/Motivation: Nach einer sehr langen Reitpause begann ich im April 2012 wieder zu reiten. Eine schöne Schwarzwälder Fuchs Stute namens Jeany freute sich genauso wie ich über unsere langen und erholsamen Ausritte durch den Wald. Das Besondere an unserer Verbindung ist und bleibt, dass Jeany es schaffte, mich sehr schnell wieder komplett für Pferde zu begeistern. Zwar gelingt es mir momentan aus beruflichen und familiären Gründen nur ein bis zweimal in der Woche bei den Vierbeinern, die mir so viel geben, zu sein, den Stall zu machen und zu reiten. Aber diese Auszeiten müssen sein! Jeanys Stallgenossen sind wunderschöne Tersker, von denen ich momentan Nadja reiten darf. Wir sind ein relativ neues Team und gewöhnen uns noch im Dressurviereck und im Gelände aneinander – allerdings mit allerbesten Fortschritten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.