Auswertung: Welcher Bewegungstyp ist mein Pferd

Hast du alle Punkte aus dem Test: Welcher Bewegungstyp ist mein Pferd addiert? Dann kommt hier das Ergebnis:

8-18 Punkte: Der Gemütliche

Dein Pferd scheint es generell lieber etwas gemütlich angehen zu wollen. Es ist glücklich wenn es den ganzen Tag mit seinen Artgenossen auf der Koppel stehen kann und nicht nochmal unter den Sattel muss.
Wenn es sich jedoch gegen das Anlegen von Sattel oder Trense wehrt oder gar vor dir flüchtet, wenn du den Stall oder die Weide betrittst, solltest du dies einmal genauer hinterfragen. Ein schlecht sitzender Sattel, scharfe Kanten an den Zähnen oder eine ungerechte Reitweise führen oft zu Unmut des Pferdes. Sitzt der Sattel korrekt, werden die Zähne regelmäßig von einem Pferdezahnarzt kontrolliert und befindet sich das Pferd auch sonst in einem guten gesundheitlichen Zustand, solltest du an der Motivation des Pferdes arbeiten.
Fange an, dein Pferd für Kleinigkeiten zu loben. Je mehr du ihm zeigst, was es gut macht, umso angenehmer ist die gemeinsame Zeit auch für deinen Vierbeiner. Durch verschiedene Übungen, beispielsweise auch vom Boden aus, kannst du im positiven Umgang mit dem Pferd schon sehr viel erreichen.

 

19-29 Punkte: Der Ausgeglichene

Dein Pferd scheint relativ ausgeglichen und entspannt zu sein. Das Arbeitspensum und die tägliche Bewegung scheinen gut auf das Tier abgestimmt zu sein. Regelmäßiger Koppelgang und ausreichend Kontakt zu Artgenossen wirken sich positiv auf den Gemütszustand des Pferdes aus.
Versuche trotzdem immer wieder durch neue Impulse dein Pferd zu motivieren und etwas Abwechslung in den Alltag zu bringen. Cavalettiarbeit, Stangentraining und Bodenarbeit, können eine willkommene Abwechslung darstellen und fördern zusätzlich die Geschicklichkeit deines Pferdes.

 

30-40 Punkte: Das Powerpaket

Dein Pferd macht trotz intensiver Bewegung und täglicher Arbeit einen unausgelasteten Eindruck. Viel Bewegung scheint bei ihm nicht viel zu helfen. Sie verbessert seine Kondition nur noch zusätzlich. dein Pferd ist temperamentvoll, leicht nervös und einfach nicht müde zu kriegen.
Wichtig bei deinem Tier ist nicht nur die tägliche Bewegung, sondern vor allem die tägliche Abwechslung. Es muss darauf geachtet werden, dass es nicht nur körperlich ausgelastet ist, sondern vor allem auch geistig nicht unterfordert wird. Bodenarbeit und Gelassenheitsübungen können gute Maßnahmen sein, um deinem Pferd zu einem entspannten Gemüt zu verhelfen. Wichtig ist, dass du selbst stets die Ruhe im Umgang mit dem Tier bewahrst, sodass es Vertrauen zu dir aufbauen und in sich zur Ruhe kommen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.