Weltneuheit im Test: der Stübben REV Sattel by Martin Ryan

Leonie war auf der Suche nach einem neuen Sattel für ihre Stute Romy und entdeckte den innovativen Stübben REV Sattel by Martin Ryan. „Was ist das für ein Sattel?“, fragte sie sich und beschloss, ihn zu testen:

„Der Stübben REV Sattel by Martin Ryan wurde für Reiter entwickelt, die viele verschiedene Dinge mit ihren Pferden machen wollen. Denn mit diesem multifunktionalen Sattel soll Dressur-, Spring- und Wanderreiten möglich sein. Das machte mich neugierig, passen mein Pferd und ich doch grundsätzlich zu der Zielgruppe des Stübben REV Sattels. Primär reiten wir Dressur, gehen aber auch sehr oft ausreiten und hin und wieder machen wir ein paar kleine Sprünge. Aber wie soll das mit nur einem Sattel klappen? Das Geheimnis ist schnell gelüftet: Es funktioniert, indem der Reiter ganz einfach „per Knopfdruck“ die Sattelblätter austauscht und so in eine andere Disziplin wechseln kann.

Doch das ist nicht alles, was Stübbens Weltneuheit verspricht. Die hauptsächliche Innovation liegt in dem einzigartigen und patentierten Sattelbaum. Dieser soll aufgrund seiner Federung besonders rückenschonend sein. Nicht nur für das Pferd, sondern auch für den Reiter! Das Ziel war, einen Sattel zu entwickeln, der zu der Rückenlinie des Pferdes und zum Reitersitz trotz unterschiedlicher Ansprüche passt.

Zu welcher Sattellage passt der Stübben REV by Martin Ryan?

Ich wurde immer neugieriger auf den Sattel und freute mich schon auf meinen Termin mit Loesdaus Sattler. Vor meinem Termin schickte ich Bilder meiner Stute Romy an den Sattelservice. So konnte sich der Sattler bereits im Vorfeld ein Bild über die Sattellage machen. Als der Sattler Sören Dehner für die Anprobe und Testung zu uns an den Stall kam, analysierte er Romys Sattellage nochmals genau:

Sie ist grundsätzlich in der Sattellage rundlicher, d. h. sie hat einen normalen Widerrist, etwas Bauch und ist in der Rückenlage schön gleichmäßig bemuskelt. Ihre Rückenlinie hat einen leichten, nach hinten ansteigenden Schwung. Auch ihre Schulterbreite ist normal mit einer leichten Tendenz zu etwas breiter. Zudem hat sie einen sehr kompakten Körperbau bei einem Stockmaß von 1,63 cm.

Der Loesdau Sattler Sören Dehner analysiert Romys Sattellage genau!

So sieht der Stübben REV im Detail aus

Nach der Analyse meines Pferdes wurde mir der Stübben REV Sattel nochmals genauer erläutert. Hierfür wurden erstmal keine Sattelblätter angebracht. Einerseits haben wir uns die für einen besonders guten Sitz des Sattels verantwortliche V-Begurtung, die Polsterung und die Änderungsmöglichkeit der Federung angeschaut. Sören hat mir zudem gezeigt, dass ganz einfach der Lederbezug der Sitzfläche abgenommen werden kann. Besonders interessant fand ich wie die Sattelblätter angebracht bzw. ausgetauscht werden können. Da mein Fokus in der Dressur liegt, habe ich mich für die Dressurblätter entschieden. Ich wurde angeleitet, wie diese Sattelblätter angebracht werden. Und was soll ich sagen, die Blätter sind wirklich sehr einfach und schnell per Druckknopf am Sattel zu befestigen. Somit ist es machbar, die Sattelblätter bei Bedarf vor der Reiteinheit auszutauschen.

Halten die austauschbaren Sattelblätter am Stübben REV auch wirklich gut?

Meine Bedenken waren, ob die Sattelblätter auch wirklich stabil am Sattel halten. Diese konnte ich jedoch verwerfen! Denn egal wie ich an dem Sattelblatt gerüttelt hatte, die Blätter hielten fest und veränderten sich überhaupt nicht. Das liegt auch daran, dass Stübben hierfür einen Sicherheitsmechanismus eingebaut hat, womit die Sattelblätter eingehakt und danach per Druckknopf fixiert werden. Nun stellt sich noch die Frage, ob sich der Schwerpunkt beim Tausch des Sattelblatts verändert. Der Sattler erklärte mir, dass sich nicht der Schwerpunkt, sondern die Beinlänge bzw. Beinposition verändere. An dieser Stelle ist zu erwähnen, dass der Stübben REV Sattel zwei Aufhängemöglichkeiten für die Steigbügel hat und diese für einen optimalen Sitz je nach Disziplin variiert werden können.

Beim Stübben REV sind die Sattelblätter leicht austauschbar.

Der patentierte Sattelbaum des Stübben REV

Nun richtete sich unsere Aufmerksamkeit auf den patentierten Sattelbaum. Dieser ist wie bereits erwähnt besonders und einzigartig. Er weist eine Federung auf, die der Reiter eigenständig mit einem Imbus-Schlüssel verändern kann. Grund für eine Änderung kann sein, dass je nach Disziplin oder Reiter eine andere Federung notwendig wird. Mit diesem Mechanismus ist es dem Reiter möglich, schnell und adäquat zu reagieren. Eine Empfehlung in Bezug auf die Federung in den einzelnen Disziplinen gibt es nicht. Das muss jeder Reiter für sich und sein Pferd selbst entscheiden. Nichtsdestotrotz gilt: „Mehr Federung verzeiht mehr!“ Fällt der Reiter zum Beispiel bei einer stärker eingestellten Federung seinem Pferd in den Rücken, wird es im Vergleich zu einer geringeren Federungs-Einstellung für das Pferd weniger unangenehm.

Der Sattelbaum weist eine Federung auf, die der Reiter eigenständig mit einem Imbus-Schlüssel verändern kann.

 

Passt der Stübben REV auf mein Pferd?

Nachdem wir also den Stübben REV Sattel genauer unter die Lupe genommen hatten, legten wir ihn auf Romys Rücken, um zu schauen, wie er sitzt. Laut Stübben passt der Sattel auf 90 % aller Pferde. Gehören wir nun zu diesen 90 %? Weil sich das fast schon zu gut anhört, war ich kritisch. Doch der Sattel passte trotz aller Skepsis sehr gut auf den Rücken meiner Stute. Zu den restlichen 10 % gehören eher Pferde, die extrem breit bzw. schmal sind oder einen sehr kurzen Rücken haben. Der Stübben REV Sattel kann in der Regel gut auf verschiedene Pferde angepasst werden. Obwohl der Sattel kein Kopfeisen hat, kann der Baum verändert und gegebenenfalls Keile für eine optimale Passform eingesetzt werden. Wichtig für die Passform sind außerdem die Sattelkissen, welche hier aus Wolle bestehen und selbstverständlich auch ausgetauscht werden können. Ein großer Vorteil ist, dass der Sattel grundsätzlich direkt vor Ort im Stall angepasst werden kann. Es war mir wichtig, dass ich nicht auf einen bestimmten Sattler angewiesen bin. Das trifft auch bei dem Stübben REV Sattel zu. Zu bedenken ist, eine Garantie-Gewährleistung gilt nur dann, wenn die Änderungen von einem zertifizierten Sattler vorgenommen wurden.

Wie sitze ich im Stübben REV Sattel?

Als der Sattel auf meiner Stute lag, war mein erster Gedanke: „Oh, da sitze ich aber weit weg vom Pferd. Komme ich bei diesem flachen Sitz überhaupt gut zum Sitzen?“. Diese Bedenken sind zunächst dem Sattelbaum geschuldet. Nun ging es aber darum, den Sattel beim Reiten zu testen und mir einen eigenen Eindruck zu verschaffen. Nachdem ich Platz in dem Sattel genommen hatte, fühlte ich mich tatsächlich zuerst weit weg vom Pferd. Aber definitiv nicht so weit weg wie ursprünglich vermutet. Schließlich kommt der Sitz durch die Federung und das Körpergewicht um bis zu 50 % tiefer.

Nach einer kurzen Eingewöhnung fühlte ich mich wohl im Stübben REV Sattel.

Nichtsdestotrotz war es für mich ein ungewohntes und zunächst noch unsicheres Gefühl. Meine Unsicherheit hat auch Romy gespürt und sie wusste nicht so recht, was sie von dem Sattel halten soll. Stübben ist sich dessen bewusst und sagt, dass man mindestens 15 Minuten braucht, um sich an den Sattel zu gewöhnen. Wie gut, dass wir den Sattel bei Loesdau ausgiebig testen können. Hierbei haben wir uns erstmal im Schritt Zeit gelassen und später dann Trab und Galopp hinzugenommen. Mit der Zeit habe ich mich zunehmend an das Gefühl gewöhnt und wurde sicherer, was sich ebenfalls auf mein Pferd ausgewirkt hat. Nach wie vor waren meine Bedenken, dass ich in dem Sattel schlecht zum Sitzen komme. Doch diese Befürchtung verflog schnell. Das Aussitzen im Trab war für meinen Rücken besonders angenehm und ich kam gut zum Sitzen. Selbst einen überraschenden Buckler konnte ich trotz der Federung gut sitzen. Aufgrund der Federung wäre zu erwarten, dass sich der Sattel zu viel auf dem Rücken bewegt. Aber auch das ist nicht passiert. Die Position des Sattels veränderte sich nicht. Die Federung bringt wirklich viele Vorteile und ein sehr angenehmes Sitzgefühl mit sich. Anzumerken ist, dass die Sitzhilfen durch das Federn etwas verzögert ankommen. Dies habe ich vor allem beim Übergang vom Schritt zum Halten bemerkt. Mich persönlich irritierten zuächst auch die festen Pauschen der Dressursattelblätter, da sie mich in meiner Bewegung etwas einschränkten, denn grundsätzlich bevorzuge ich variable Klettpauschen.

Das Schonen des Reiter- und Pferderückens durch den besonderen Sattelbaum empfinde ich als enormen Vorteil.

Fazit zum Stübben REV Sattel by Ryan Martin

Von dem Konzept bin ich dennoch komplett überzeugt. Das Schonen des Reiter- und Pferderückens durch den besonderen Sattelbaum empfinde ich als enormen Vorteil. Der Sattel eignet sich sehr gut bei unerfahrenen Reitern oder Pferden mit einem empfindlichen Rücken. Zudem ist dieser Sattel optimal für Freizeitreiter geeignet, die einen multifunktionalen Sattel für einen Mix aus Dressur, Springen und Gelände suchen.“

 

Experten von Loesdau
Letzte Artikel von Experten von Loesdau (Alle anzeigen)

Über Experten von Loesdau

Die meisten Loesdau Mitarbeiter sind entweder selbst Pferdebesitzer oder Reiter, zumindest aber Pferdeliebhaber. Sie reiten Dressur oder Western, sind Springreiter oder Züchter, Pferdefotograf oder -physiotherapeut, Trainer oder Reitlehrer. Sie sammeln ständig Eindrücke in allen Belangen rund um ihre Vierbeiner und bilden sich auf ihrem Spezialgebiet ständig fort. Außerdem machen die Kolleginnen und Kollegen permanent neue, interessante Erfahrungen, treffen wiederum Spezialisten und wissen in Sachen Pferd definitiv Bescheid. So ist jeder auf seinem Gebiet ein echter Experte und immer up-to-date. Aktuell bedeutendes Wissen erhalten sie in Seminaren, Kursen oder Lehrgängen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.