Pferdedecken waschen – so geht‘s

Das Frühjahr ist endlich da und selbst die dickste Eiskruste scheint so allmählich dahingeschmolzen zu sein. Endlich! Total verkrustet hingegen sind immer noch unsere Paddock- und Outdoordecken. Ungelogen: Einige von ihnen stehen vor Dreck! Zugegebenermaßen wäre es mir fast das Allerliebste gewesen, die nicht mehr farblich zu erkennenden Teile einfach in eine große Tüte zu stecken und zu Loesdaus Deckenwaschservice zu bringen. Es könnte ja durchaus spannend werden, welche Farbe sie eigentlich haben, wenn ich sie dann blümchenfrisch wieder abholen würde.

Dreckige Pferdedecken waschen wir nicht selbst – wir bringen sie am liebsten in Loeesdaus Deckenwaschservice. Doch gilt es ein paar Kleinigkeiten zu beachten.

Gut, dass ich diesen Plan so nicht realisierte und vorher doch noch einmal kurz mit einer Mitarbeiterin des Loesdau-Verkaufsteams telefoniert habe. Einige wichtige Infos, die ich bekam, möchte ich mit euch teilen. Vorab nur so viel: Ein paar absolut nachvollziehbare und wichtige Handgriffe sollte ich noch erledigen, bevor ich mich auf den Weg zu Loesdau machte.

Die Decken soll ich auf keinen Fall „gut verpacken“, so wie ich es machen wollte (ehrlich gesagt, um den ganzen Dreck zu verbergen). Die Decken müssten so oder so nach eventuellen „Bestandsschäden“ gemeinsam direkt im Pferdesporthaus angeschaut werden. Wir würden meine Pferdedecken im Pferdesporthaus ausbreiten und genauestens betrachten? Oh weh! Eine große Dreck- und Staubwolke wollte ich mitten im Pferdesporthaus nun nicht mit meinen Decken verursachen.

 

Am liebsten hätte ich die Decken in eine große Tüte gepackt und abgegeben. Doch das wäre eine schlechte Idee gewesen.

„Bei zu stark verschmutzten Decken behalten wir uns vor, eine Gebühr für die Vorreinigung in Rechnung zu stellen“, erinnerte ich mich weiter. Schnell schüttelte ich meine Decken aus und befreite sie grob von Schmutz, Dreck und Haaren. Diese Gebühr wollte ich nun echt nicht bezahlen. War auch kein großer Akt und gleich eine doppelte Ersparnis: Ich sparte die Vorreinigungsgebühr und ersparte dem Verkaufsteam den ganzen Dreck im Laden.

Danach legte ich die Pferdedecken zusammen und überlegte, was wohl mit den Gurten zu passieren hatte. „Die bleiben einfach dran – kein Problem. Da kümmern wir uns drum“, klang es noch in meinen Ohren. Sehr gut. „Nicht in Tüten stopfen“, erinnerte ich mich weiter. Gut! Ich griff zu einem Wäschekorb und stapelte meine Decken locker zusammengelegt darin.

Gebühr für die Vorreinigung? Nicht mit mir! Ich schüttele meine Decken aus, bevor ich sie wegbringe und befreie sie grob von Schmutz, Dreck und Haaren.

Dann machte ich mich auf zu Loesdau mit meinen Pferdedecken im Wäschekorb. Alles lief wie geschmiert und ich war ruckzuck wieder im Auto.

Meine Checkliste fürs nächste Frühjahr „Loesdaus Deckenwaschservice“ sieht so aus:

  • Decken grob von Schmutz und Haaren befreien
  • Decken nicht verpacken! Zusammengelegt abgeben.
  • Gurte an den Decken lassen

 

Christine
Letzte Artikel von Christine (Alle anzeigen)

Über Christine

Erfahrung/Motivation: Nach einer sehr langen Reitpause begann ich im April 2012 wieder zu reiten. Eine schöne Schwarzwälder Fuchs Stute namens Jeany freute sich genauso wie ich über unsere langen und erholsamen Ausritte durch den Wald. Das Besondere an unserer Verbindung ist und bleibt, dass Jeany es schaffte, mich sehr schnell wieder komplett für Pferde zu begeistern. Zwar gelingt es mir momentan aus beruflichen und familiären Gründen nur ein bis zweimal in der Woche bei den Vierbeinern, die mir so viel geben, zu sein, den Stall zu machen und zu reiten. Aber diese Auszeiten müssen sein! Jeanys Stallgenossen sind wunderschöne Tersker, von denen ich momentan Nadja reiten darf. Wir sind ein relativ neues Team und gewöhnen uns noch im Dressurviereck und im Gelände aneinander – allerdings mit allerbesten Fortschritten!

4 Kommentare zu “Pferdedecken waschen – so geht‘s

  1. Frank Lübke

    Hallo Kunden/Kundinnen von Loesdeau,
    wir haben die letzten Jahre immer zu unserer Zufriedenheit bei Loesdeau die Pferdedecken reinigen lassen. Dieses Mal verlangte Loesdeau jedoch erstmalig eine Nachgebühr von 4,50 € für eine Vorreinigung. Die Decken waren vom Koppelgang verschmutzt, deswegen lasse ich sie ja reinigen. Bei der Abgabe der Decken wurden diese begutachtet und keine Beschädigungen festgestellt. Auch zum Verschmutzungsgrad kam keine Äußerung; die Decken wurden bezahlt (24,- €/Decke) und fertig war der Lack. Umso größer unser Ärger als nun 4,50 € für eine Vorreinigung berechnet wurden. Da wir einen Festpreis von 24,- €/Decke bezahlt haben, haben wir uns geweigert, zusätzliche Kosten zu übernehmen. Es gab keinen Hinweis, keine telefonische Nachfrage, nur die Aufforderung des Personals, den Betrag zu begleichen – andernfalls würde man uns die Decken nicht aushändigen. Die Decken waren unser Eigentum und ich hatte die vereinbarte Reinigung vorab beglichen. Wir haben dann unsere Decken einfach mitgenommen. Ich empfehle jeden, von Loesdeau bei Abgabe der Decken bestätigen zu lassen, dass eine Vorreinigung nicht notwendig ist. Loesdeau empfehle ich, das Personal im Reklamationsmanagement zu schulen. „Das müssen Sie jetzt zahlen“, ist etwas dürftig. Übrigens haben wir im Anschluss noch Waren im Wert von 88 € gekauft – das man Stammkunde ist und regelmäßig einkauft, war dem überforderten Personal offensichtlich wurscht.
    Grüße
    F. Lübke

    • Lieber Herr Lübke,
      das tut uns sehr Leid, dass die Abholung Ihrer Decken so gelaufen ist. Um genauer nachhaken zu können und den Vorgang auch mit unserem Team zu klären, würden wir gerne Kontakt zu Ihnen aufnehmen. Dürfen wir Ihnen eine E-Mail schreiben?
      Viele Grüße
      Ihr Loesdau Team

  2. Renate Steinhilber

    Hallo Christine.
    Habe ich es überlesen?
    Was kostet eine Decke mit imprägnieren?
    Wäre schön, wenn wir uns mal wieder treffen würden.
    Viele liebe Grüße Renate

    • Hallo Renate,

      da Preise leicht variieren können, habe ich sie nicht aufgeführt. Unsere Servicemitarbeiter, die das wissen, erreichst du unter 07476/94990.

      Liebe Grüße
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ja, ich bin damit einverstanden, dass meine eingegebenen Daten für die Bearbeitung und Anzeige meines Kommentars verarbeitet werden. Die E-Mail-Adresse wird im Blog nicht angezeigt. Diese Einwilligung kann von mir jederzeit widerrufen werden.